Schützenfest Balve feiert gelungenen Auftakt

Balves Schützenkönig ruft: „Lasst uns feiern“

+
Schon zu Beginn des diesjähriges Festes wurde in Balve ordentlich gefeiert.

Balve - Balves Schützenkönig Torsten Niemann hielt am Samstag keine lange Rede. Nach dem triumphalen Einzug in die Höhle sagte er nur: „Lasst uns feiern.“

Dieser Schützenfestauftakt war gelungen: Die Straßen festlich geschmückt, die Musiker aus Lichtringhausen, Langenholthausen, Eisborn und Küntrop spielten, die Balver in Feierlaune. Wieder war das erste Ziel die Ehrung der Jubilare am Haus Allhoff mit einem Ständchen: Willi Flöper und Rosemarie Streiter (verstorben)/ Hildegard Flöper (60 Jahre), Hermann Pich und Cäcila Rüth (beide verstorben) (50 Jahre), Gerd und Birgit Pröpper (40 Jahre) sowie Paul und Adelheid Stüeken (25 Jahre).

Am Rathaus holten die Schützen den Adler ab. Bürgermeister Hubertus Mühling erklärte: „Alle Jahre wieder bin ich der Einladung zum Schützenfest gerne gefolgt.“ Brudermeister Christoph Rapp wünschte er alles Gute für sein erstes Schützenfest, die Feuertaufe.

In der Höhle, dem Wohnzimmer der Balver Schützen, hieß Rapp dann alle willkommen und dankte für den „super Einzug“. Zum offiziellen Teil gehörten die Ehrungen der Sieger des Kompaniepokalschießens. Dieter Neuhaus, der Vorsitzende der Sportschützen, ehrte Dorian Krumrei, Ralf Borchert und Marcel Dirk. In der Altersklasse siegte Norbert Jonen vor Berthold Köster und Dietmar Sewing. In der Kompaniewertung nahm Stefan Grote den Siegerpokal für seine 1. Kompanie entgegen. 1411 Ringe wurden geschossen. Auf den zweiten Platz kam die 3. Kompanie (1403), dahinter die 4. Kompanie (1390) vor der 2. Kompanie (1362).

Balver Schützen feiern in der Höhle

Einer der Höhepunkte war der Große Zapfenstreich. Der Musikverein Lichtringhausen und das Trommlerkorps Eisborn sorgten bei diesem musikalischen Ereignis, dem drei Serenaden vorausgingen, für stimmungsvolle Momente. Diesem schlossen sich viele weitere an diesem Abend an, als die Tanzband Surround Sound auf der Bühne und die Musiken aus Lichtringhausen, Eisborn und Küntrop in den Höhlenarmen spielten.

Das Königspaar Torsten und Sabine Niemann stand am Sonntagnachmittag im Mittelpunkt. Acht Musikvereine, neben Lichtringhausen auch Garbeck, Balve, Beckum, Langenholthausen, Küntrop, Eisborn und Arnsberg, nahmen am großen Festzug teil. Die Zuschauer drängten sich an den Straßenrändern, um den besten Blick auf die Regenten mit ihrem Hofstaat, den Vorstand, die Ehrengäste sowie die Kompanien zu erhaschen. In der Höhle war beim Einzug mit dem unzählige Male gespielten Höhleneinzugsmarsch der krönende Höhepunkt des zweiten Festtages erreicht.

Anmeldungen für das Vogelschießen am Montag wurden noch bis zum späten Sonntagabend entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare