Alle Posten wieder besetzt

Festspielverein: Lukas Koch übernimmt den Vorsitz

+
Der neue Vorstand des Vereins Balver Festspiele um den Vorsitzenden Lukas Koch (Sechster von links).

Balve - Der Verein Balver Festspiele hat wieder einen Vorsitzenden: Lukas Koch wurde während der Jahreshauptversammlung am Dienstag in geheimer Wahl mit 37 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und fünf Enthaltungen gewählt.

Damit sind alle Stühle am Vorstandstisch wieder besetzt – die Mitglieder hoffen jetzt darauf, dass wieder Ruhe einkehrt nach den Querelen innerhalb der Führungsriege im vergangenen Jahr, die im Rücktritt der Vorsitzenden Ulrike Mertens gipfelten. 

Künftig offensiver auftreten 

Deshalb waren alle Verantwortlichen am Dienstag bei der Versammlung im Restaurant Zur Höhle bemüht, Geschlossenheit zu demonstrieren. Der Verein werde wieder dafür eintreten, von der Stadt als erster Ansprechpartner angesehen zu werden, wenn es um die Förderung der kulturellen Arbeit geht, wurde propagiert. „Wir wollen gegenüber der Stadt deutlich offensiver auftreten“, lautete das Credo. Neu ist ebenfalls, dass die Vorstandsarbeit durch die Jugendsprecher Laura Traud und Benjamin Bliss erweitert wird. Diesem Personalvorschlag aus den Reihen der Mitglieder stimmten alle Anwesenden zu. 

Im Amt bestätigt wurde der langjährige Schatzmeister Hermann Becker, der nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, zudem Beisitzerin Chris Perschke. Um die Pressearbeit kümmert sich Sven Paul. 

Für Herbst ist ein Wandertag geplant

Zusammenwachsen soll der Verein auch durch einen Wandertag, der im Herbst auch unter Beteiligung des Festspielchores und Ensembles erstmals veranstaltet wird. 

Relativ schnell wurde die Tagesordnung abgearbeitet, durch die bis zuletzt Thomas Kruse führte. Dieser hatte als zweiter Vorsitzender nach dem Rücktritt von Mertens den Verein geführt. 

Räumlichkeiten für Schneiderei gefunden

Einen kleinen Erfolg konnte der Verein bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten für die Schneiderei und den Kostümfundus vermelden. Dieser war zuletzt im Untergeschoss des Bücherei- und Volkshochschul-Gebäudes am Sankt-Johannes-Platz untergebracht, durch die laufenden Umbauarbeiten stehen die Räumlichkeiten aber schon einige Monate nicht mehr zur Verfügung. Die Stadt hat dem Verein jetzt einen Raum in der Alten Winterschule (Balver Jugendzentrum) zur Nutzung angeboten, nachdem die Kostüme zuletzt in Heimarbeit erstellt werden mussten. 

Nur für den Übergang sei diese Lösung, so Kruse. Es werde weiterhin gesucht. Langfristig soll die Unterkunft angemietet werden können und vor allem bezahlbar sein. Außerdem groß genug, damit auch das Vereinsleben dort stattfinden kann. 

2017 mit einem Plus abgeschlossen

Zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen mit dem Geschäftsjahr 2017, das mit einem Gewinn von 5500 Euro abgeschlossen wurde. „Es wurden keine neuen Verbindlichkeiten aufgebaut“, sagte Kai Naumann, der den Kassenbericht anstelle von Becker verlas. Der Weg der Gesundung und Entschuldung sei fortgesetzt worden, und zwar schneller, als vor drei Jahren geplant. So wurden 17 300 Euro zur Tilgung des Kredits geleistet. Die Verbindlichkeiten belaufen sich jetzt noch auf 115 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare