Festspiele Balver Höhle suchen Hilfe in Düsseldorf

Der SPD-Landtagsabgeordnete Jürgen Antoni (l.) mit Claudia Scheler (2. v.l.), Dr. Fritz Behrens (r.) und der Balver Delegation im Düsseldorfer Landtagsgebäude.

BALVE/DÜSSELDORF ▪ Der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Jürgen Antoni hat am Mittwoch den Balver Bürgermeister Hubertus Mühling und Mitglieder der Festspiele Balver Höhle im Düsseldorfer Landtag einem Austausch über die regionale Kulturförderung empfangen.

Bei seinem Antrittsbesuch im Balver Rathaus im Januar hatte Antoni zugesagt, mit Blick auf die finanziell schwierige Lage der Festspiele einen persönlichen Kontakt zu Kulturpolitikern der SPD-Landtagsfraktion herzustellen. Somit waren neben den Balver Gästen auch der Vorsitzende des Kulturausschusses des Landtags, Dr. Fritz Behrens, und die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Claudia Scheler, zugegen.

Bürgermeister Hubertus Mühling nutzte die Gelegenheit, das Entstehen der Zusammenarbeit der Stadt Balve mit den Festspielen Balver Höhle vorzustellen, vergaß aber auch nicht, auf die Besonderheit der Balver Höhle als größte deutsche Kulturhöhle zu verweisen. Die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Festspielen datiert aus den Jahren 1996/1997, seither übernimmt der Verein einen wichtigen kulturellen Auftrag in der Stadt Balve. Elisabeth Grefe, Vorsitzende der Festspiele Balver Höhle, stellte das Gesamtangebot der Balver Kulturschaffenden vor und wies im besonderen auf die aktuelle Pippi-Langstrumpf-Inszenierung hin. Schließlich erläuterte Grefe auch, dass der Verein aufgrund der Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Wirtschaftskrise durch zurückgehende Sponsorengelder weitere Zufinanzierungen benötige. Der Verein verfügt über ein Ensemble von rund 120 Aktiven, die jährlich mehr als 60 000 Stunden ehrenamtliche Kulturarbeit leisten. Claudia Scheler fand anerkennende Worte für den tatkräftigen Einsatz der Ehrenamtlichen, bezeichnete ihn als beispielhaft und zeigte sich sehr angetan von der Balver Höhle als Kulturort.

Im rund einstündigen Gespräch wurden Ansätze und Möglichkeiten für Förderungen und Unterstützungen ausgetauscht, die Balver Gäste traten mit guten Anregungen im Gepäck die Heimreise an – nicht ohne sich gegenseitig das Versprechen zu geben, den geschaffenen fruchtbaren Kontakt nicht abreißen zu lassen. Zum Abschluss überreichte Bürgermeister Hubertus Mühling dem ehemaligen NRW-Innenminister Dr. Fritz Behrens einen Balver Bildband mit Impressionen der Hönnestadt und der Balver Höhle.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare