Festspiele Balver Höhle suchen dringend Helfer

Balve - Die Festspiele Balver Höhle starten am 5. Mai in die neue Spielzeit. Für diese suchen sie noch fleißige Helfer.

In diesem Jahr möchten die Ensembles, unter Regie von Anke Lux, mit den Musicals „Der kleine Horrorladen“ nach Howard Ashman und der Musik von Alan Menken sowie mit dem Kinderstück „Räuber Hotzenplotz – Eine musikalische Gaunerjagd“ nach Otfried Preußler wieder viele Zuschauer begeistern. 

Seit Wochen proben die Darsteller Szenen, Tänze und Songs ein. Zusätzlich zum Gesang wird die Band Die Carnivoren, mit dem Mendener Alexander Schwarze, die Aufführungen des „kleinen Horrorladens“ live begleiten. 

Helfer für die Kulissen gesucht 

Bereits am 25. März zieht der Festspielverein in die Balver Höhle ein, um die Kulissen für die beiden Stücke zu bauen. Dringend werden Helfer gesucht. 

„Wir benötigen nicht nur Unterstützung beim Höhleneinzug, sondern vor allem beim Aufbau und später auch Abbau der Kulissen“, wird Bühnenchef Stephan Haarmann in einer Mitteilung zitiert. Beim Höhleneinzug gehe es vor allem darum, das Material aus den verschiedenen Lagern in die Höhle zu transportieren. 

Arbeit des Kulissenbaus am Abend

Dafür treffen sich alle Helfer um 10 Uhr am Keller der Realschule (Schulhof rechts hinter Schulgebäude). Danach beginne abends immer ab 18 Uhr die eigentliche Arbeit des Kulissenbaus. 

Auch ohne handwerkliche Vorkenntnisse sei jeder Helfer willkommen – sie werden von der erfahrenen Bühnencrew eingewiesen. Sägen, schrauben und streichen seien einige der Tätigkeiten, für die kreative Köpfe gesucht werden.

Wer Interesse hat, kann Kontakt per E-Mail an info@festspiele-balver-hoehle.de oder per Telefon unter 02375 /1030 aufnehmen.

Rubriklistenbild: © Archivfoto: Baumeister

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare