Festival "Luise heizt ein": Dieses Highlight gibt es 2019 erstmals

+
Die „Flames Fire Company“ hat einen heißen Auftritt an der Luisenhütte.

Wocklum - „Der Hof tanzt“ heißt es beim Kulturfestival „Luise heizt ein“ des Märkischen Kreises in und um die Luisenhütte in Wocklum am Samstag, 13. Juli, ab 17 Uhr.

Nachdem in den vergangenen Jahren stets die Hütte selbst im Zentrum des künstlerischen Geschehens stand, rückt nun die Gründerin der Hochofenanlage in den Vordergrund: Die Besucher sollen in das Jahr 1760 versetzt werden und feiern den 50. Geburtstag der Anna Maria Theresia Freiin von der Reck. 

Für die richtige Atmosphäre sorgen zum Beispiel die „Artistokraten“. Mit ihren Requisiten lassen sie die Barockkultur wieder aufleben. Hauptsächlich aber können sich die Gäste auf artistische Darbietungen und fröhliche Streifzüge mit den Darstellern rund um die Luisenhütte freuen. Zu Lande und auch zu Wasser, denn erstmals entsteht auf dem Hüttenteich eine Auftrittsfläche für die Künstler. Mitglieder des THW Balve hatten die Idee, dort einen breiten Steg aus Holz zu bauen. Schon als „Seebühne“ getauft, wollen die Artistokraten dort Opernlieder und Akrobatik aufführen. „Die Idee ist großartig. Jetzt hoffen wir nur, dass der Teich genügend Wasser haben wird zum Fest“, sagte Detlef Krüger, Fachdienstleiter Kultur und Tourismus beim Märkischen Kreis. 

Schnecken-Walk-Acts und Queen-Musik

Es wird also festlich an der Luisenhütte, der Hof tanzt und amüsiert sich prächtig bei Akrobatik und Musik. Teil der Unterhaltung sind auch unendlich langsame Schnecken-Walk-Acts von „Art Tremondo“ und königlich-rockige Queen-Musik mit der Royal Squeeze Box. 

So war "Luise heizt ein" 2018

"Luise heizt ein" an der Luisenhütte in Wocklum

Mit einer Nager-Combo wird es aber auch tierisch an der Luisenhütte. RaTaTa, die fünf musizierenden Ratten wollen ebenfalls mitfeiern. Auch einige der Hüttenarbeiter werden kommen, um die „feine Gesellschaft“ zu stören. Und „Foiah!“ heißt es, wenn die „Flames Fire Company“ das Fest mit einer Feuerreise beschließt. Bei dieser zeigen Feuerwesen ihre spektakulären Feuertricks und treten schließlich selbst mit den Gästen in feurige Interaktionen. 

Besuch wird fotografisch festgehalten

Damit die Jubilarin Anna Maria Theresia Freiin von der Reck und ihre Gäste sich noch lange Zeit an ihren 50. Geburtstag erinnern, werden die Besucher kurz ins Foto-Atelier gebeten. Hier kann der Ausflug ins 18. Jahrhundert mit passenden Accessoires fotografisch festgehalten werden. Wer kreativ ist, kann die passende venezianische Maske oder den prunkvollen Fächer vorher selbst an den Aktionsständen der Museumspädagogik des Museums für Vor- und Frühgeschichte und des Märkischen Kreises basteln. 

Die Luisenhütte ist geöffnet und ein Rundgang durch das Museum damit möglich. Bei den Führungen kann auch die Familiengeschichte der Gründerfamilie Landsberg-Velen erkundet werden. Der Eintritt zur Veranstaltung inklusive Museum Luisenhütte und Museum für Vor- und Frühgeschichte der Stadt Balve ist frei. 

Kostenloser Shuttle-Service

Für die kulinarischen Angebote sorgt in diesem Jahr das „Haus Drei Könige“. 

Besucher werden gebeten, ihre Fahrzeuge auf dem ausgewiesenen Parkplatz an der Wocklumer Allee abzustellen, von dort fährt ein kostenloser Bimmelbahn-Shuttle zur Luisenhütte.

Mehr Infos zur Luisenhütte und zum Programm auf www.maerkischer-kreis.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare