Festakt soll an Verdienste von Theodor Pröpper erinnern

Werner Ahrens (Heimwacht, von links), Michael Bathe (Stadtverwaltung) und Rudolf Rath (Pfarrarchiv) bereiten den Festakt vor. ▪

BALVE ▪ Vor 50 Jahren wurde Theodor Pröpper zum Ehrenbürger der Stadt Balve ernannt, vor 90 Jahren gründete er die Heimwacht Balve und 55 Jahre lang spielte er die Orgel in der St.-Blasius-Gemeinde. Am Freitag, 16. Dezember, wird bei einem Festakt im katholischen Pfarrheim an die vielfältigen Verdienste Theodor Pröppers erinnert.

Gestern stellten der Heimwacht-Vorsitzende Werner Ahrens, Fachbereichsleiter Michael Bathe und Pfarrarchivar Rudolf Rath den Stand der Planungen für die Veranstaltung vor.

„Wir wollen einen besonderen Sohn der Stadt ehren“, sagt Bathe. Deshalb haben sich die Organisatoren – Stadt, Heimwacht und Kirchengemeinde – auch ein besonderes Programm unter dem Titel „Theodor Pröpper: Ehrenbürger, Heimwachtgründer, Kirchenmusikdirektor“ einfallen lassen.

Zunächst soll Bürgermeister Hubertus Mühling den Ehrenbürger, der im Jahr 1979 verstarb, würdigen und die Gäste begrüßen. Anschließend wird der Musikwissenschaftler Dr. Franz-Josef Ratte aus Münster ein etwa 30-minütiges Referat über das musikalische Schaffen Pröppers halten. Rudolf Rath sagt, Ratte sei ein Verehrer Pröppers und habe bereits eine CD mit dessen Werken arrangiert. Angestrebt sei, dass ein Pianist und ein Sänger dann Werke aus dem Klingemund, dem Sauerländer Liederbuch Pröppers, vortragen. „Es soll ein kurzweiliger Abend werden“, unterstreicht Rath.

Zudem ist eine Gesprächsrunde mit Menschen, die Pröpper kannten oder zumindest viel über ihn wissen, in Planung. „Wir wollen an sein Wirken in seiner Zeit erinnern – an seinen musikalischen und literarischen Nachlass.“ Unter anderem gehe es um die Frage: „Was strahlt in unsere Zeit hinein?“ Für diesen Programmpunkt sind die Organisatoren auf der Suche nach ehemaligen Schülern des Kirchenmusikdirektors. „Vielleicht können wir so noch Aufzeichnungen, Unterlagen und Noten bekommen“, hofft der Pfarrarchivar. Wer sich angesprochen fühlt, kann sich an Michael Bathe, Tel. 0 23 75 / 92 61 29, wenden.

Die drei Kinder von Theodor Pröpper haben dem Pfarrarchiv seinen schriftlichen Nachlass übergeben. Das Findbuch, das Rath dazu erstellte, wird bei dem Festakt an die Kinder übergeben.

Der Männerchor Balve und der Musikverein werden ebenfalls Werke Pröppers vortragen. Die Sänger wollen das St.-Johannes-Lied in einer vierstimmigen Bearbeitung für Chöre vortragen. In Vitrinen und auf Stellwänden soll es viele Informationen über Theodor Pröpper geben. Die Ausstellung soll das Bild abrunden. Zu der Feier im Pfarrheim sind Ratsmitglieder, Ehrenbürger, Ehrenringträger, Vertreter der Kirchengemeinden und Vereinsvorstände eingeladen. ▪ acn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare