Besondere Menschen geehrt

Kolossa

Balve - Die First Responder und die Bürgerpreisträger sind ausgezeichnet worden.

Schützenfestmusik und karibische Klänge wurden am Freitag auf dem festlich geschmückten Drostenplatz geboten. Denn hier fand der Festakt der Stadt Balve statt – eigentlich vor jedem Stadtfest ein fester Bestandteil mit Ehrungen. In diesem Jahr aber fiel das Stadtfest wegen der Corona-Pandemie aus, folglich fand nur ein Festakt mit geladenen Gästen statt. Die Atmosphäre stimmte, wozu der Musikverein Balve und die Band Havanna con Klasse beitrugen. 

„Das Heimatjahr ist doch noch teilweise bei uns angekommen“, sagte Bürgermeister Hubertus Mühling. „Zumindest der Ortsteil Balve, der diese Veranstaltung ausrichten wird, profitiert davon.“ Und der Ausrichter erwies sich als sehr guter Gastgeber. Zu Wort kamen an diesem Abend neben dem Stadtoberhaupt auch die stellvertretenden Bürgermeister. Sigrid Schmidt begrüßte die Gäste, wobei sie den Einsatz für das Ehrenamt lobte. „Hier seinen Einsatz einbringen und unter Beweis stellen, das ist praktizierte Solidarität.“ Dieser festliche Rahmen sei eine angemessene Würdigung durch die Kommune dafür: „Wir kommen nicht mehr ohne ehrenamtliches Engagement aus.“ 

Dabei würden all diese Jugendlichen, Frauen und Männer, die sich auf unterschiedliche Weise engagieren, keine großen Worte machen, sondern vielmehr handeln. Sigrid Schmidt: „Sie sind bescheiden, doch dabei Vorbilder für andere.“ Alexander Schulte nahm die Ehrung der Träger des zum zweiten Mal verliehenen Heimatpreises vor; sechs Bewerbungen (2019: neun Bewerbungen) durfte die Jury sichten, die herausragendes Engagement mit den drei Preisträgern in den Fokus rückte. 

Wertgeschätzt werden sollten Menschen, „die ihre Heimat jeden Tag, im Großen wie im Kleinen, gestalten.“ Bürgermeister Hubertus Mühling hatte die Ehre, verdiente Bürger auszuzeichnen: „Die Ehrung verdienter Bürger bietet immer wieder Gelegenheit, Menschen aus unserer Stadt in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen, um ihnen einerseits Dank und Anerkennung auszusprechen, aber sie bietet auch die Möglichkeit, das Wirken und die Arbeit der zu Ehrenden bekannt zu machen und sie so in der öffentlichen Wahrnehmung zu fokussieren.“ 

Diese Ehrung, so Mühling, verdienten die First Responder. Die 20 qualifizierten Ersthelfer der Feuerwehr werden alarmiert, um bei Schlaganfällen, Herzinfarkten oder schweren Verletzungen erste Hilfe zu leisten. Sie trugen sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Es freue ihn, sagte Hubertus Mühling, „dass wir hier und heute Abend besondere Menschen unserer Stadt ehren können, die sich seit nunmehr acht Jahren in ganz besonderer Weise um uns alle kümmern. Frauen und Männer, die neben ihrer ohnehin auf Freiwilligkeit fußenden Passion noch mehr Einsatz für die Allgemeinheit und jeden Einzelnen leisten.“

 Geehrt wurden die Frauen und Männer für ihren Einsatz, Leben zu retten. Diesen Dank nahm der First-Responder-Leiter Christian Boike entgegen: „Ich freue mich über diese Ehrung und gebe dieses Lob gerne an meine Kameraden weiter.“ In seine Rede schloss er auch die Unterstützung durch die Bürgerstiftung mit ein, die das Einsatzfahrzeug und weitere Anschaffungen für die schnellen Retter ermöglichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare