In den Sommerferien

Ferienspiele in Balve mit bis zu 80 Kindern

Im Rahmen der Ferienspiele gibt es auch in diesem Jahr wieder Angebote in der Sporthalle.
+
Im Rahmen der Ferienspiele gibt es auch in diesem Jahr wieder Angebote in der Sporthalle.

Trotz der Corona-Pandemie mit den immer noch geltenden Einschränkungen ist es den Verantwortlichen des Balver Jugendzentrums und der Offenen Ganztagsschule gelungen, für die ersten drei Wochen der Sommerferien (5. bis 21. Juli) ein attraktives Ferienprogramm auf die Beine zu stellen.

Schwimmen, Reiten, Tennis und Mountainbike gehören zum Programm der Ferienspiele 2021, aber auch kreatives Basteln und Zeichnen und – wie in den vergangenen Jahren – wieder Zirkus. Für all dies steht am Krumpaul die Dreifachsporthalle zur Verfügung. Viele Aktivitäten sollen allerdings auch möglichst im Freien stattfinden. Für die Mittagspause kann die Cafeteria an der Sporthalle genutzt werden.

Christian Wulf, Leiter des Jugendzentrums, stellte das Programm den Mitgliedern des Ausschusses Ehrenamt, Schule, Digitalisierung, Sport in der vergangenen Woche vor. „Uns stehen wegen der sinkenden Ansteckungszahlen jetzt viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung“, wies er darauf hin, dass in jeder Woche 50 bis 85 Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahren teilnehmen dürfen.

Hygienekonzept sieht regelmäßige Testungen vor

Mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Balve wurde ein Hygienekonzept erarbeitet, das zwei Tests pro Woche und Teilnehmer vorsieht. „Vielleicht sind je nach dem Stand der Inzidenzen dann auch keine Tests oder Masken mehr erforderlich“, wagte Wulf einen optimistischen Blick in die Zukunft. Denn ab Mittwoch befindet sich ja auch der Märkische Kreis mit einer stabilen Inzidenz von unter 35 in der Inzidenzstufe eins, was weitere Lockerungen mit sich bringt. Wer an den Ferienspielen teilnehmen möchte, kann sich seit dieser Woche online unter www.balve.de anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person für eine Woche 40 Euro. In dem Preis enthalten ist auch das Mittagessen.

„An jedem Tag kommen die Kinder von 7.30 bis 9 Uhr an, nehmen ab 9 Uhr an den Workshops teil, für die sie sich in der Anmeldung entschieden haben“, so Christian Wulf. Von 12 bis 13 Uhr ist Mittagspause, von 13 bis 16 Uhr finden wieder Workshops statt. Und freitags ab 14 Uhr finden jeweils Abschlusspräsentationen statt. „In diesem Jahr haben wir den Schwerpunkt auf Outdooraktivitäten gelegt, nachdem die Kinder während des Lockdowns so lange zu Hause waren.“

Ausflüge sind geplant

Etwa 15 Dozenten, Pädagogen, Erzieher, Ehrenamtler und hauswirtschaftliche Kräfte stehen zur Verfügung in den drei Ferienwochen. Im August werden auch die Älteren – 16- bis 18-Jährige – mit einbezogen: Es finden Ausflüge unter anderem auf eine Kartbahn statt. Wulf: „Wir sind im Team immer wieder auf der Suche nach neuen Schwerpunkten für verschiedene Altersgruppen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare