Fantasieflug in sämtliche Musikrichtungen

+
Marc Mashall (l.) und Jay Alexander präsentierten am Samstagabend in der Höhle in drei Stunden Klassik, Soul und Pop, darunter viel Neues, aber auch bekannte Songs. ▪

BALVE ▪ Ein musikalisches Feuerwerk versprach Eckhard Pleuger, Veranstalter des Konzerts von Marshall & Alexander, am Samstagabend in der ausverkauften Balver Höhle. Er sollte recht behalten – rund 900 Zuschauer ließen sich von Marc Marshall und Jay Alexander begeistern und kamen in den Genuss eines facettenreichen Abends.

Der Erlös des Konzerts sowie der anschließenden VIP-Veranstaltung kommt der Dortmunder Hilfsorganisation Kinderlachen zugute. Ein besonderer Gast war daher die ehemalige Eiskunstlauf-Vizeweltmeisterin Marina Kielmann als Botschafterin des Vereins Kinderlachen. Sie unterstützte zugunsten von Kinderlachen die Versteigerung eines Fußballtrikots mit allen Unterschriften der Spieler von Borussia Dortmund sowie der Goldenen CD von Marshall & Alexander, die das Duo für das mehr als 100 000 Mal verkaufte Album „Götterfunken“ erhalten hatte. Dabei kamen 270 Euro für das Trikot und 1100 Euro für die Goldene CD zusammen.

Das außergewöhnliche Gesangsduo Marshall & Alexander präsentierte während des knapp dreistündigen Konzerts unterschiedliche Musikrichtungen, von Klassik über Soul bis Pop, darunter viel Neues, aber auch bekannte Songs. „Ich sehe, es schadet Euch nicht“, betonte Marc Marshall, der den Funken durch seine übersprühende Lebensfreude gleich zu Beginn des Konzerts auf die teilweise von weit her angereisten Fans überspringen ließ und das Publikum zu einem musikalischen Fantasieflug einlud. Er freue sich, nach einem Jahr wieder in der Balver Höhle aufzutreten, erklärte er. Der Sohn des Schlagerstars Tony Marshall hatte sein Publikum bereits im vergangenen Jahr im Felsendom begeistert, wo er ein Solokonzert gegeben hatte, nachdem sein Partner Jay Alexander erkrankt war und nicht auftreten konnte.

Am Samstag eröffneten die beiden Sänger und ihre Band den musikalischen Reigen mit dem Song „Ich will frei sein“. Der erste Konzertteil war geprägt von der Erfolgs-CD „Freunde“ aus dem vergangenen Jahr. Mit dem einminütigen Einblick „Halleluja“ warben die Sänger für ihr am 17. September erscheinendes Klassik-Album „Paradisum“ und ernteten dafür tosenden Applaus. Für kleine Atempausen im Publikum sorgten Marshall & Alexander zwischen temporeichen Hits mit gefühlvollen Balladen wie „Stille Stunde“ und „She“, einem der ältesten gemeinsamen Lieder des Duos. Das Publikum zeigte sich textsicher, vor allem dann, wenn die Sänger zum Mitsingen aufforderten und die bekannten Melodien im großen Höhlenchor gesungen wurden.

Nach der Pause präsentierten Marshall & Alexander einen bunten Mix. Dabei kamen auch klassische Stücke wie „Miserere“ aus Passione (2007) zum Tragen. Star-Tenor Jay Alexander brillierte neben Bariton Marc Marshall sicher und kraftvoll und sorgte im Publikum bei manchem für Gänsehaut. Mit einem von Richard Whiles geschriebenen Medley erfüllten sich Marshall & Alexander einen eigenen Wunsch und präsentierten ihre Lieblingslieder aus zwölf Jahren in einer A-Capella-Version gemeinsam mit Gesangskollegen. Zugaberufe und stehende Ovationen wollten nach dem Stück „Le stagione che verranno“ nicht abebben. Gerne erfüllten die Künstler den Wunsch der Fans und legten mit „Gente di mare“ gleich noch einen drauf. Mit weiteren bunt gemischten Zugaben dankten die Sänger einem tollen Publikum und widmeten das letzte Lied „Prösterlein“ dem Ehepaar Heusler zu dessen 40-jährigem Ehejubiläum. Die Heuslers waren als große Fans eigens aus Hannover angereist.

Die Veranstalter Sabine und Eckhard Pleuger zeigten sich im Anschluss an das erfolgreiche Konzert zufrieden. Eine Fortsetzung mit einem weiteren Höhlen-Konzert des Gesangsduos, das sich musikalisch in keine Schublade pressen lässt, schlossen beide nicht aus. ▪ uba

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare