Fahrrad-Werkstatt muss schon wieder umziehen: Bündnis für Flüchtlinge hofft auf zentrale Lage

+
Siegfried Mertens repariert die Fahrräder im Auftrag der Flüchtlingshilfe. Egal, ob ein Reifen platt ist oder die Kette nicht mehr stramm sitzt; der Ehrenamtler kümmert sich darum.

Balve - Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Bündnisses für Flüchtlinge müssen sich im kommenden Jahr nach einem neuen Raum für die Fahrrad-Reparaturwerkstatt umsehen.

Der Keller des städtischen Gebäudes am St. Johannesplatz 2 steht dann nicht mehr zur Verfügung: „Hier soll das neue Lager der Bücherei einziehen“, sind die Bündnis-Sprecher Birgit Schäfer und Engelbert Falke mit dieser Situation ganz und gar nicht zufrieden. Die Stadt habe die Ehrenamtler vor vollendete Tatsachen gestellt. „Jetzt fehlt uns bald ein zentraler Standort für die Arbeiten rund ums Fahrrad, die von Siegfried Mertens vorgenommen werden“, stellt Birgit Schäfer fest.

Bücherei-Lager zieht in den Kellerraum

Der im kommenden Jahr anstehende Umzug wäre dann der dritte seit 2015. Anfangs wurden die Fahrräder in einem Raum am Stockmeier-Gebäude, danach am Pickhammer auf Vordermann gebracht. Seit dem vergangenen Winter ist die Werkstatt am St. Johannesplatz untergebracht. Sind die Reifen platt, gibt es Probleme mit der Bremse oder mit dem Licht, hilft Siegfried Mertens schnell und kompetent weiter.

Siegfried Mertens repariert die Räder

Seit dem vor drei Jahren auch in der Hönnestadt vermehrt Flüchtlinge ankamen, hat sich der Balver dieser Aufgabe angenommen. Siegfried Mertens überprüft die gespendeten Räder auf ihre Funktionsfähigkeit und beginnt, wenn nötig, sofort mit erforderlichen Reparaturen. Etwa 100 Fahrräder seien bisher an Flüchtlinge übergeben worden. Das Bündnis für Flüchtlinge stellt das Material für die Reparaturen zur Verfügung. Die neuen Fahrrad-Nutzer müssen die Hälfte der Materialkosten bezahlen. Ein Fahrrad kostet bei den Ehrenamtlichen zehn Prozent des Verkehrswerts.

Birgit Schäfer und Engelbert Falke bedauern, dass die Fahrradwerkstatt aus dem Keller ausziehen muss.

Jeweils dienstags von 17 bis 19 Uhr und samstags von 9.30 bis 12 Uhr werden Fahrräder ausgegeben und Reparaturaufträge angenommen. Siegfried Mertens ist darüber hinaus unter Tel. 0 23 75 / 55 36 und 01 76 / 96 18 23 23 erreichbar.

Was die Suche nach einem neuen Standort für die Fahrrad-Werkstatt angeht, hoffen die Mitarbeiter des Bündnisses für Flüchtlinge nun auf eine baldige und besonders dauerhafte Lösung – und darüber hinaus auf einen Raum in möglichst zentraler Lage. „Damit die Flüchtlinge die Werkstatt auch gut erreichen können“, unterstreichen die Verantwortlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.