Decke abgeklopft

Experten überprüfen Sicherheit in der Balver Höhle

+
Experten schauten sich am Dienstag das Gestein in der Höhle an.

Balve - Alle Jahre wieder wird im Februar das Gestein der Balver Höhle auf schadhafte Stellen geprüft, bevor der Felsendom zur Nutzung freigegeben wird.

Um die Abnahme kümmerte sich Professor Dr. Roland Strauß vom Geologischen Institut in Krefeld mit seinem Team. Von Seiten der Stadt, die Eigentümerin der Höhle ist, war Jürgen Bodeck dabei. Aus dem Korb eines Hubwagens der Firma Feldhaus klopften sie die Höhlendecke mit einem Hammer ab. 

„Größere Schäden sind nicht zu erwarten“, sagte Strauß bereits vor Beginn der Prüfung. Denn bekanntlich war die Höhle vor zwei Jahren umfangreich saniert worden. 

Günstige Witterung

Auch die Witterung sollte in diesem Winter kein Problem darstellen. „Denn was dem Felsen schadet, sind Schwankungen zwischen starkem Frost, Tauwetter und neuerlichem Frost“, erklärte Strauß. 

Begleitet wurde die Höhlenabnahme auch von den Verantwortlichen der Schützenbruderschaft St. Sebastian, die den Felsendom betreibt. So waren die Vorsitzenden Christoph Rapp und Marc Schulte sowie Geschäftsführer Wolfgang Riecke vor Ort. Für die Bezirksregierung Arnsberg begleitete Norbert Vierhaus das Geschehen. 

Nur Kleinigkeiten nachzuarbeiten

An ihm lag es schließlich auch, grünes Licht für die Höhlennutzung zu geben. Zu bemängeln hatte er nur Kleinigkeiten. Um diese kümmern gleich am Mittwoch die Feldhaus-Mitarbeiter. Anschließend ist die Höhle freigegeben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare