Gemeinde bietet Homezone für Jugendliche

+
Die Homezone-Mitarbeiter Jason Pankrat (2. von rechts), Presbyterin Jutta Wilmes (4. von rechts), Leiter Christopher Hemmert (hinten, Mitte) und Praktikantin Lysanne Schüller (rechts) freuen sich gemeinsam mit den Jugendlichen über das neue Angebot.

Balve - Schluss mit Schwarz und Grau – der Jugendkeller im Evangelischen Gemeindehaus ist von den Jugendlichen während der Osterferien hell und freundlich gestaltet worden. Neu eröffnet wurde diese Wohlfühl-Zone als Jugendcafé Homezone am Montag mit dem neuen Jugendleiter Christopher Hemmert.

Von Julius Kolossa

Dem 27-jährigen Evingser, der Gemeindepädagogik und Diakonie in Bochum studiert, ist in Balve gut bekannt. 2012 war er einer der Verantwortlichen des Daytrips, der vom Jugendreferat des Kirchenkreises Iserlohn-Lüdenscheid in Balve organisiert wurde. Seit Februar ist er für die Evangelische Gemeinde im Einsatz. Mit vielen Jugendliche hatte er schon Kontakt, viele weitere möchte er kennen lernen: „Ich bin sehr gut aufgenommen worden und freue mich auf die Arbeit.“

Sein erstes Projekt war die Homezone Jesus im Februar mit bescheidenen Anfängen: „Drei Jugendliche haben mit vier Mitarbeitern den Abend gestaltet“, erinnert er sich. Inzwischen ist die Zahl der Teilnehmer auf zwölf gestiegen. Jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr findet diese Veranstaltungsreihe statt, in dieser Woche zu den Themen Glaube, Gebote, Gemeinschaft, Gebet. „Zusätzlich zu dieser Homezone wird montags von 17 bis 19 Uhr das Jugendcafé angeboten“, sagt Hemert.

Eingeladen sind alle Mädchen und Jungen im Alter von zwölf bis 16 Jahren – unabhängig von ihrer Konfession. „Wir wollen dem Balver Jugendzentrum keine Konkurrenz machen“, betont der neue Jugendleiter. Jugendpresbyterin Jutta Wilmes fügt hinzu: „Wir wollen vielmehr die Zusammenarbeit in Form von Kinderkino und Ferienprogramm fortführen.“

Seit der Erkrankung des Jugendleiters Anfang 2013 gab es nur noch ein sporadisches Jugendangebot in der Gemeinde. Wenig später musste es dann komplett eingestellt werden. Mit Hilfe des Kirchenkreises Iserlohn konnte mit Christopher Hemmert ein neuer Jugendleiter gefunden werden, der von Praktikantin Lysanne Schüller unterstützt wird. Auch Gemeindemitglieder und Pfarrer Christian Weber sind gerne zur Hilfe bereit.

Am Eröffnungstag hatten die Verantwortlichen einen Luftballonwettbewerb, ein Tischtennis- und ein Kickerturnier organisiert. Die weiteren Veranstaltungstage sollen gemeinsam mit den Jugendlichen geplant werden. So sollen Beispielsweise bei Grillabenden oder Radtouren Freundschaften wachsen. Jugendgottesdienst und Freizeiten sollen ebenfalls angeboten werden.

Die Idee der Homezone kommt aus Großbritannien. Das Balver Projekt ist der erste Ableger des Checkpoints in Iserlohn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare