1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Erster Schultag für 106 i-Männchen

Erstellt:

Von: Julius Kolossa, Günter Cordes

Kommentare

Jeweils einen Traumfänger, mit dem alle guten Träume für die Schule eingefangen werden sollen, schenkte in Balve Schulleiterin Birgit Heckmann den neuen Erstklässlern.
Jeweils einen Traumfänger, mit dem alle guten Träume für die Schule eingefangen werden sollen, schenkte in Balve Schulleiterin Birgit Heckmann den neuen Erstklässlern. © Kolossa, Julius

Alle guten Wünsche nahmen am Donnerstag insgesamt 106 Erstklässler zum Schulanfang in den Grundschulen in Balve, Garbeck und Beckum entgegen – und natürlich eine jeweils prall gefüllte Schultüte, mit der der Start in die Schulzeit versüßt wurde.

Nachdem der Einschulungsgottesdienst in Balve bereits am Mittwoch stattgefunden hatte, folgte am Donnerstagvormittag die eigentliche Begrüßungsfeier für die 45 i-Männchen. Wie viel Spaß Schule machen kann, vermittelten die älteren Schüler den Neuen in einem Theaterstück, bei dem ein kleiner Zauberer in die Schule kommt. „Ich schaffe alles, wenn ich fleißig bin“, war sein Motto. Denn er hatte gelernt: ohne Üben geht es nicht. So schaffte es der kleinen Zauberer schließlich, einen Schlüssel herbeizaubern, mit dem sich eine Kiste öffnen ließ. In dieser befanden sich Geschenke für die Schüler der Klassen 1a und 1b.

Klassenlehrerinnen sind Lisa Steinhoff und Anna Weidler, die ihre Schützlinge am Donnerstag in Empfang nahmen. Zu den 45 Balver Grundschülern gehören fünf ukrainische Kinder, die vor dem Krieg aus ihrer Heimat geflohen sind. Schulleiterin Birgit Heckmann schenkte den Neuen einen Traumfänger, mit dem alle guten Träume für die Schule eingefangen werden sollen, zudem eine Ewige Rose, die mindestens vier Jahre und damit bis zum Ende der Grundschulzeit für die Schüler blühen soll.

„Großer Schritt, die Kinder noch ein Stück weiter abzugeben“

An die Eltern gerichtet sagte Heckmann: „Es ist ein großer Schritt, die Kinder nach dem Kindergarten nun noch ein Stück weiter abzugeben. Doch Sie alle sollten diese Grundschulzeit genießen, denn sie geht schnell vorbei.“ Insgesamt 194 Grundschüler werden im Schuljahr 2022/23 am Standort Balve von 13 Lehrkräften, darunter zwei Lehramtsanwärter, unterrichtet.

In Garbeck begrüßte die kommissarische Schulleiterin Silke Bathe die i-Männchen.
In Garbeck begrüßte die kommissarische Schulleiterin Silke Bathe die i-Männchen. © Kolossa, Julius

In Garbeck hatten 32 Kinder ihren ersten Schultag. Die beiden Eingangsklassen, die von Christine Höfer und Katharina Winkler geleitet werden, umfassen damit jeweils nur 16 Kinder. Auch hier hatten die „Großen“ sich ein kurzweiliges Programm ausgedacht, um ihre Mitschüler positiv auf das Lernen einzustimmen. Als Paten für den ersten Schultag stellten sich die Viertklässler zur Verfügung.

Kommissarische Schulleiterin begrüßt i-Männchen

Begrüßt wurden die i-Männchen und deren Eltern von Silke Bathe (50). Bathe wurde nach der Pensionierung von Dorothe Gastreich-Kneer zum 1. August zur kommissarischen Schulleiterin in Garbeck ernannt. „Konrektorin bin ich seit Juni 2022“, sagte Bathe im Gespräch mit der Redaktion. „Jetzt bereite ich mich auf meine Prüfung zur Schulleiterin an der Garbecker Grundschule vor.“ Nun steht nicht nur für ihre Schüler, sondern auch Bathe selbst noch einmal Lernen an, denn vor einem Prüfungsgremium muss sie beweisen, dass sie eine Grundschule leiten kann. An dieser Schule ist sie seit 16 Jahren. Studiert hat sie in Münster die Fächer Mathematik, Deutsch und Sport für Grundschule. Ihre erste Stelle war die Kreuzschule in Münster, wo sie auch als Referendarin tätig war.

In Beckum wurden 29 Erstklässler eingeschult. Bei gutem Wetter fand die Begrüßungsfeier auf dem Schulhof statt.
In Beckum wurden 29 Erstklässler eingeschult. Bei gutem Wetter fand die Begrüßungsfeier auf dem Schulhof statt. © Cordes, Günter

29 Kinder Schulanfänger aus Eisborn, Volkringhausen, Beckum und Mellen wurden am Donnerstagmorgen in der Gemeinschaftsgrundschule St. Nikolaus Beckum eingeschult. Die Feierstunde begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, den die evangelische Pfarrerin Antje Kastens und Pater Pius Sabu gestalteten.

Ältere Schüler zeigen, was sie gelernt haben

Im Anschluss begrüßte Rektorin Petra Köhler die i-Männchen und ihre Eltern. Danach zeigten die Schüler der Klassen zwei bis vier den Neuen, was sie schon alles gelernt haben. So führten die unter anderem den „Körperteileblues“ auf. Damit brachten die Beckumer Schüler nicht nur die neuen Erstklässler, sondern auch deren Eltern zum Schmunzeln.

Bei bestem Sommerwetter mit strahlendem Sonnenschein fand die Begrüßung der i-Männchen unter freiem Himmel statt, bevor es für die erste Schulstunde mit Klassenlehrerin Andrea Sprenger und Rektorin Köhler in den Klassenraum ging.

Nach der Premierenstunde warteten die Eltern auf die glücklichen Erstklässler, um die großen Schultüten zu überreichen.

Auch interessant

Kommentare