Erst Trockenübungen, dann auf die Ruhr

Nach den Trockenübungen ging es für die Balver Kanuten auf die Ruhr bei Wetter.

BALVE ▪ Seit kurzer Zeit lagern die Kanus des Kreisjugendamtes in der Unterkunft des Technischen Hilfswerkes in Balve. Jetzt wurde die Jugendgruppe von keinem anderem als dem Leiter des Kreisjugendamtes, Friedhelm Teutenberg, in dem richtigen Umgang mit den Kanus eingeweiht. Dazu ging es zum Harkortsee nach Wetter.

Viel Spaß bei der Kanuausbildung hatten die Mitglieder der THW-Jugendgruppe aus Balve. Als sich die Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 18 Jahren an der Unterkunft trafen, machte das Wetter noch nicht den Eindruck, als würde es ein schöner Tag werden. Davon ließen sich die Balver aber nicht abschrecken. Dort erwartete sie Friedhelm Teutenberg, der Leiter des Jugendamts des Märkischen Kreises. Er hatte sich bereit erklärt, gemeinsam mit den Betreuern der Jugendgruppe einen Tag lang den Umgang mit den Kanus zu erklären.

Überrascht waren die Junghelfer, denn zunächst standen tatsächlich Trockenübungen auf dem Programm. Nachdem die Dreier-Canadier vom Anhänger genommen und ausgerüstet waren, wurde die erste Einweisung noch auf dem Parkplatz vorgenommen.

Kommandos wurden ebenso erklärt wie das sichere Einsteigen ins Boot. Schließlich wurde es aber doch noch feucht. Zu dritt wurden die Boote ins Wasser gelassen. Auf einem Ausläufer des Harkortsees wurden direkt die ersten Manöver geübt. Wenden auf der Stelle, Koppeln der Boote oder Umsteigen auf dem Wasser. Das waren nur einige Programmpunkte die der Jugendamtsleiter den jungen THW-Helfern aus Balve beibrachte.

Nach dem Mittagessen ging es im strömenden Gewässer der Ruhr weiter und auch „wilde“ Stellen konnten die inzwischen erfahrenen Kanu-Kapitäne nicht mehr wirklich aus der Ruhe bringen.

Nach einem ereignisreichen Tag verabschiedete sich der Leiter des Kreisjugendamt mit der Gewissheit, dass die märkischen Kanus in Balve gut untergebracht sind.

Die kreiseigenen Boote sind seit Anfang des Jahres beim Technischen Hilfswerk in Balve stationiert und können dort von interessierten Jugendgruppen ausgeliehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare