Ersatzverkehr: Darum fährt die Hönnetalbahn in den Ferien teilweise nicht

Neuenrade/Balve - Für zwei Wochen fahren während der Sommerferien von Samstag, 27. Juli, bis 11. August, keine Züge der Hönnetalbahn auf dem Abschnitt zwischen Binolen und Neuenrade.

Grund sind die von der Deutschen Bahn für dieses Jahr lange angekündigten Baumaßnahmen in den Bahnhöfen Balve und Neuenrade. 

Diese Bahnhöfe erhalten neue Bahnsteige, die eine Höhe von 76 Zentimetern bekommen und so einen barrierefreien Zugang zu den Zügen ermöglichen. Auch die Beleuchtungsanlage und die Ausstattung wird an beiden Bahnhöfen erneuert. 

Zwischen Binolen und Fröndenberg verkehren die Züge der Hönnetalbahn auch während der Bauarbeiten gemäß Fahrplan. Zwischen Binolen und Neuenrade wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Busse fahren bis zu 9 Minuten früher oder später ab als aktuell die Züge. In Binolen besteht Anschluss zu den Zügen der Hönnetalbahn. 

Die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs: 

Binolen: Haltestelle „Binolen“ an der B 515

Volkringhausen: Haltestelle „Volkringhausen“ an der Mendener Straße

Sanssouci: Haltestelle „Sanssouci“, B 229

Balve: Haltestelle „Abzweig Bahnhof“, Hönnetalstraße

Garbeck: Ersatzhaltestelle „Bahnhof“ an der Märkischen Straße (K 12)

Küntrop: Haltestelle „Bahnhof“ an der K 14

Neuenrade: Haltestelle Bahnhof, Bahnhofstraße (K 14). 

Fahrräder können in den Bussen nur sehr eingeschränkt mitgenommen werden.

Auf der Fahrplan-App der Deutschen Bahn sind die Änderungen während der Bauzeit in den Fahrplänen berücksichtigt. Nähere Infos gibt es online unter der Adresse https://bauprojekte.deutschebahn.com in Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare