Erneute Großkontrolle in Balve

+
Die Polizei führte am Sonntag an drei Stellen in Balve Kontrollen durch.

Balve - In Balve führten am Sonntag Polizeibeamte einmal mehr schwerpunktmäßig Kontrollen von Motorradfahrern durch. An den Kontrollstellen in Langenholthausen, Beckum und Volkringhausen registrierten die Polizisten viele Verstöße.

In Langenholthausen fuhren 2654 Fahrzeuge (132 Zweiräder) durch die Geschwindigkeitsmessung. 388 Fahrzeugführer (68 Motorradfahrer) fuhren zu schnell. Der überwiegende Teil kam mit einem Verwarnungsgeld davon (54 Kradfahrer). 23 Fahrer erwartet jedoch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. 

Die höchsten Überschreitungen waren bei den Bikern festzustellen. Zwei Männer aus Bochum waren gemeinsam unterwegs und fuhren bei zugelassenen 50 km/h mit 106 km/h sowie 103 km/h in die Messstelle. Insgesamt kassierten 14 Motorradfahrer Anzeigen wegen zu schnellen Fahrens. „Diese müssen mit Bußgeldern und Punkten sowie in fünf Fällen mit Fahrverbote von ein bis zwei Monaten“, teilte die Polizei mit. 

Mit 101 km/h durch die Tempo-50-Zone 

In Beckum passierten in drei Stunden 786 Fahrzeuge den Radarwagen. Davon waren 76 zu schnell: 74 Verwarngelder (davon sieben Motorräder) und zwei Anzeigen (beides Autofahrer). 

In Volkringhausen kontrollierten die Beamten in zweieinhalb Stunden 582 Fahrzeugführer (76 Motorräder). 73 Verkehrsteilnehmer (vier Biker) waren nur geringfügig zu schnell. In sechs Fällen (davon fünf Motorradfahrer) lagen die Überschreitungen jedoch deutlich über den zugelassenen 50 km/h. Der Auffälligste war ein 46-jähriger Iserlohner, der mit 101 Kilometer pro Stunde gemessen und angehalten wurde. „Neben der Geldbuße von 200 Euro folgt ein Fahrverbot von einem Monat und zwei Punkte im Fahreignungsregister“, schreibt die Polizei. 

Ein Familienausflug mit dem Motorrad endete mit einem Boxenstopp bei den Polizeikräften. Vater und Mutter (Sozia) wurden mit 75 km/h gemessen, der 17-jährige Sohn auf seiner 125 ccm Maschine innerhalb der Probezeit mit 82 km/h. 

Keine manipulierten Anlagen 

Bei der Kontrolle zwei weiterer Motorräder stellten die Polizisten fest, dass deren Hinterreifen an mehreren Stellen deutlich zu wenig Profil aufwiesen. Gegen die Fahrer wurde jeweils in Bußgeld in Höhe von 75 Euro verhängt. Zudem gibt es einen Punkt im Fahreignungsregister. Manipulierte Abgasanlagen stellten die Beamten an den überprüften Zweirädern dagegen nicht fest. „Die konsequente Art der polizeilichen Einsatzkräfte, dass bei jeder Manipulation an der Abgasanlage eine Beschlagnahme des Gegenstandes erfolgt, scheint für den Märkischen Kreis Früchte zu tragen. Offensichtlich hat sich diese Verfahrensweise bei den Motorradfreunden herumgesprochen“, teilt die Polizei mit. 

VW Golf die Weiterfahrt untersagt

„Nebenbei“ musste in Langenholthausen einem VW Golf die Weiterfahrt untersagt werden, da die Betriebserlaubnis erloschen war. Eine Verkehrsgefährdung ging von einer unzulässigen Rad-/Reifenkombination aus, welche für einen erheblichen Reifenabrieb sorgte. Ein Reifenplatzer stand unmittelbar bevor. „Es handelte sich um einen Fahrer mit ungarischer Nationalität, der sich als Gastarbeiter in Balve aufhält. Er musste einen kompletten Radwechsel durchführen und eine dreistellige Sicherheitsleistung zahlen“, heißt es in der Mitteilung der Polizei abschließend. 

Die Kontrollen sollen in den nächsten Wochen in Balve und im weiteren Kreisgebiet fortgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare