Eisbornerinnen singen CD ein

+
Der Frauenchor Eisborn bereitet sich auf die Aufnahme einer CD vor.

Eisborn -   „Warum gibt es von euch keine CD?“, wurde der Frauenchor Eisborn besonders nach Ständchen immer gefragt. Um darauf nicht immer eine Antwort schuldig bleiben zu müssen, wurde beschlossen, dieses Projekt endlich einmal anzugehen – sechs von 15 Liedern wurden bereits in Tonstudio-Qualität aufgenommen.

Dafür stehen die Eisborner Sängerinnen mit ihrem Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister in Kontakt mit einem Tontechniker aus Hemer. An einem Probe-Abend baute er sein Equipment in der Eisborner Schützenhalle auf, um die ersten Aufnahmen vorzubereiten. Im August werden fünf Lieder in der St. Antonius-Kirche aufgenommen, verriet Heinz-Dieter Baumeister unserer Zeitung: „Darunter ist auch das Ave Verum von Mozart mit Orgelbegleitung.“ Und im November soll der Rest aufgezeichnet werden.

„Ich lege Wert auf Präzision“, ist der Chorleiter durchaus kritisch. Ganz genau höre er sich die aufgenommenen Lieder an, und lasse diese, falls sie nicht seinen Erwartungen entsprechen, noch einmal neu singen.

Darauf hat er auch seine Sängerinnen eingestimmt, die hoch motiviert seien. Viel wird mit den einzelnen Stimmen gearbeitet, um bei den Einsätzen klangvoll einsetzen zu können. Dafür ist aufwändige Probenarbeit erforderlich, die auch einzelne Passagen in den verschiedenen Liedern beinhalten. So lange werden diese neu angestimmt, bis der Dirigent zufrieden ist. Dann wird das ganze Lied noch einmal neu gesungen, bis es den hohen Ansprüchen genügt. Davon, dass sich diese Mühen auszahlen werden, sind auch die Frauen überzeugt, denn sie wollen sich von ihrer besten Seite präsentierten und entsprechend auf dieser CD nur beste Qualität bieten.

Zur Auswahl standen dem Chor anfangs 30 von Heinz-Dieter Baumeister ausgesuchte Lieder aus den vergangenen zwölf Jahren. Zu den „Best of“ gehören unter anderem „Von guten Mächten“, „It‘s raining men“, „I will follow him“, „Hymn“, „Dancing Queen“, „Vater unser“ und auch „Ukuthula“, ein Gospel aus Afrika. „Es macht Spaß, die älteren Lieder wieder auf Vordermann zu bringen“, freut sich der Dirigent, der bei den Proben auch eine größere Beteiligung verzeichnen kann. Die CD soll pünktlich zum Weihnachtsfest fertig sein und etwa zehn bis zwölf Euro kosten. Gepresst werden zunächst 200 Stück, bei Bedarf kann nachgelegt werden. Und auf dem Cover wird eventuell das neue Chorfoto zu sehen sein, dass erst im August aufgenommen werden soll.

Langweilig wird es dem Frauenchor Eisborn in diesem Jahr garantiert nicht, steht doch ab dem Herbst die Vorbereitung auf das Zuccalmaglio-Leistungssingen am 30. und 31. Mai in Menden im Terminkalender.

Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare