Eisborner Schützenbruderschaft zieht Bilanz

+
Vorsitzender Andreas Danne (links) und Oberst Gisbert Sprenger (rechts) ehrten und dankten Bernhard Dornsiepen für 65 Jahre treue Mitgliedschaft. Der Schützenbruderschaft gehören 320 Mitglieder an.

Eisborn - Für den Vorsitzenden der Eisborner Schützen gab es Applaus während der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend.

Traditionell bedankt sich Andreas Danne, Vorsitzender der Eisborner Schützen, am Ende jeder Jahreshauptversammlung für die gute Zusammenarbeit mit den Jungschützen, dem Vorstand, Königspaar, Trommlerkorps, der Feuerwehr, dem Heimatverein und den Frauen der Vorstandsmitglieder. Während der diesjährigen Versammlung am Dienstag bedankten sich die 76 Teilnehmer ihrerseits mit lang anhaltendem Beifall bei ihrem Vorsitzenden. 

In zwei Stunden, inklusive Pause, führte Danne durch die Tagesordnung, die diesmal bis auf die Wahl von Kassenprüfern keine turnusgemäßen Vorstandswahlen beinhaltete. Danne berichtete über ein Jahr, das für die Antonius-Schützen viele Termine bereit gehalten hatte. In der Kasse machte sich das, wie Schatzmeister Christoph Spiekermann ausführte, positiv bemerkbar. 

Zahlreiche Ehrungen von Mitgliedern 

Der Schützenbruderschaft gehören 320 Mitglieder, und damit zehn mehr als im vergangenen Jahr, an. Langjährige Schützen wurden vom Vorsitzenden und Oberst für ihre Treue geehrt. 65 Jahre ist Bernhard Dornsiepen dabei. Seit 60 Jahren Josef Danne-Wiesehoff, Heinz Frohwein, Paul Köster, Gerhard Köster, Klaus Kurschaftke, Werner Kurschatke, Heinz Schipper, Antonius Schmöle, Franz Sprenger, Otto Steinhoff, Paul Wiesenhöfer. 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Eisborner Schützen wurden zahlreiche Ehrungen durchgeführt. Diese galten den Mitgliedern für die vielen Jahre der Treue.

50 Jahre: Bernhard Böse, Wilhelm Grothe, Josef Honert, Dieter Kaiser, Thomas Kasperski, Franz-Josef Müthing, Hans Pawlinksi, Hubert Peters, Erwin Sprenger. 40 Jahre: Aloysius Grothe, Friedel Hillebrand, Heinrich Kandora, Wolfgang Roland, Theo Steinberg, Ulrich Vanselow. 25 Jahre: Hans-Peter Hesse, Michael Hörster, Andreas Kleinkes, Martin Köster, Frank Meschede, Wolfgang Raygrotzki, Jörg Schlünder, Daniel Sprenger, Jens Timmermann. 

Aus den Reihen des Vorstands wurden Achim Hoth, Pascal Danne und Wilfried Rubarth, als Würdigung und Anerkennung für ihre Einsätze für das Schützenwesen, mit dem Orden für Verdienste ausgezeichnet. 

Bierpreiserhöhung auf dem Schützenfest 

Das Schützenfest wird vom 17. bis zum 19. Juni gefeiert – in diesem Jahr kommen die Eisborner nicht um eine Bierpreiserhöhung herum. Nachdem sie diese vor drei Jahren nicht durchgeführt haben, sei sie jetzt unausweichlich, erklärte Vorsitzender Danne. Nicht nur Bierhersteller, auch die Lieferanten würden mehr verlangen, so dass das Bier in diesem Jahr 1,40 Euro und damit zehn Cent mehr kostet.

„Das kommt eventuell auch auf die anderen Schützenbruderschaften zu“, sagte Danne und sieht darin eine Entwicklung, von der auch die Nachbarn betroffen werden können. 

In Absprache mit der Kirche soll die Messe am Samstag um eine halbe Stunde vorverlegt werden, damit die weiteren Veranstaltungen, wie Totenehrung und Zapfenstreich, entsprechend früher stattfinden und die Tanzmusik für Stimmung sorgen kann. Ansonsten soll das Schützenfest im bewährten Rahmen mit Musik aus Ennest, Eisborn und Holzen gestaltet werden. 

Unter der Vogelstange spielen wieder die Oldies, beim Frühschoppen die Hüttenmusikanten. Abgesperrt werden die Straßen während der Festzüge von Beckumern und Volkringhausenern. Mit diesen sind die Eisborner einen entsprechenden Verbund für gegenseitige Unterstützung eingegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare