Mitreißendes Programm bei Karnevalsnacht

+
Im Partnerlook: Viele Besucher hatten sich für die Veranstaltung verkleidet. ▪

EISBORN ▪ Heiß her ging es bei der „Eisborner Karnevalsnacht“ am Samstag. Schnell sprang der Funke während des Programms von der Bühne auf das närrische Publikum in der Schützenhalle über. Tanzgarden des Vereins „Kornblumenblau Menden“ wechselten sich mit Eisborner Gruppen ab, wobei die Kinder diesmal das Thema „Air Eisborn“ umgesetzt hatten.

Zu Beginn des Programms begeisterte der Nachwuchs auf der Bühne. Als Schotte führte Gisbert Sprenger jun. durch das Programm – dabei geizte der stellvertretende Vorsitzende der ausrichtenden St. Antonius-Schützenbruderschaft nicht mit flotten Sprüchen. Locker führte er alleine oder zusammen mit Gordon Blankenhagen, Vorsitzender der Mendener Karnevalisten, durch den Abend.

Erfreuen konnten sich Jung und Alt auch an den Auftritten der Solo-Mariechen Isi und Nina; geboten wurde mit den „Chor-Knaben Eisborn“ eine Gesangsdarbietung auf hohem künstlerischem Niveau. Das Stück „Der kleine grüne Kaktus“ wurde von Christian Dornsiepen, Bernhard Dornsiepen sen. und Dieter Alex vorgetragen. Mit lang anhaltendem Applaus belohnte das Publikum diesen Auftritt. Jeder der drei Sänger erhielt den „Eisborner Orden“ mit dem Aufdruck des Jubiläumsjahres (775 Jahre). Gisbert Sprenger hatte als stellvertretender Vorsitzender an diesem Abend alle Hände voll zu tun, wurden doch alle Akteure mit dieser karnevalistischen Auszeichnung geehrt. Der Eisborner Hofstaat mit dem Königspaar Martin und Tanja Danne, führte ein „Luftpumpenkonzert“ vor. Die lustigen Dorfmusikanten, das Trommlerkorps Eisborn, hatten für den Samstagabend ein mitreißendes Bühnenprogramm mit Stimmungshits arrangiert. Dabei hatten auch die Nummerngirls Marius und Niklas ihre großen Einsätze. Die Mendener waren mit derPömpelgarde, den Turmgeistern und den Turmfunken angereist – Ensembles, die ebenfalls nur nach einer Zugabe die Bühne verlassen durften.

Nach dem offiziellen Programm legte DJ Andy für die Närrinnen und Narren, die zum großen Teil verkleidet waren, auf. Für manche endete diese Karnevalsnacht erst in den frühen Morgenstunden. ▪ jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare