In Eisborn wird ab Samstag Schützenfest gefeiert

Die Majestäten Florian Gurski und Jessica Bitterschulte stehen im Festzug im Mittelpunkt.

EISBORN ▪ Vom 25. bis 27. Juni feiert die St.-Antonius-Schützenbruderschaft Eisborn ihr Schützenfest.

Die Feier beginnt am Samstag mit dem Hochamt um 18 Uhr in der Kirche. Bereits um 17 Uhr treten die Schützen dafür an der Schützenhalle an. Der Große Zapfenstreich wird ab 20.15 Uhr vom Trommlerkorps Eisborn und dem Musikverein der Feuerwehr Ennest intoniert. Anschließen spielt die Gruppe Nachtschicht des Musikvereins zum Tanz.

Am Sonntag geht es mit dem Frühschoppen ab 10 Uhr weiter. Hier musiziert der Musikverein Beckum. Um 14 Uhr treten die Schützen erneut an, bevor um 14.30 Uhr der Festzug mit dem Königspaar Florian Gurski und Jessica Bitterschulte beginnt. Da viele Eisborner Musiker zum Hofstaat gehören, werden das Trommlerkorps Bentrop, die Musik aus Ennest und das Tambourkorps Holzen den Zug musikalisch begleiten. Auch an diesem Abend soll die Band Nachtschicht für Stimmung sorgen.

Ein neuer König wird am Montag ermittelt. Um 9.15 Uhr treten die Schützen an, um 10 Uhr beginnt das Vogelschießen unter der Vogelstange. Dort werden die Oldies aus Hövel musizieren. Anschließend wird in der Halle weitergefeiert. Um 17 Uhr wird das neue Königspaar abgeholt, im Festzug zur Schützenhalle gebracht und dort gefeiert. An allen drei Tagen ist der Eintritt frei.

Die Schützen aus Mellen besuchen die Eisborner bereits am Samstag. Auch der Gegenbesuch beim Schützenfest in Mellen ist dieses Jahr probeweise am Samstag, berichtet Brudermeister Eberhard Peters. ▪ acn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare