Einige Osterfeuer wegen Waldbrandgefahr abgesagt

BALVE ▪ Wegen der anhaltenden Trockenheit, die die Gefahr von Waldbränden deutlich erhöht hat, haben einige Vereine im Balver Stadtgebiet ihre Osterfeuer abgesagt. Betroffen sind die Feuer auf dem Wachtloh in Balve, auf dem Hakenhorn in Garbeck und das Osterfeuer an der Schützenhalle in Volkringhausen.

Bürgermeister Hubertus Mühling teilte am Donnerstag mit: „Wir geben als Stadt die Empfehlung ab, wenn kein ausreichender Abstand zum Wald da ist, auf das Osterfeuer zu verzichten.“ Die Stadtverwaltung habe – in enger Abstimmung mit der Feuerwehr und dem Landesbetrieb Wald und Holz – mit allen Veranstaltern gesprochen. „Rechtlich können wir die Feuer nicht verbieten. Aber ich muss mir als Veranstalter die Frage stellen: Will ich mir das Risiko antun?“ Die Vereine und Siedlungsgemeinschaften sollten die Gegebenheiten vor Ort genau unter die Lupe nehmen.

Ersatzlos gestrichen hat die Kolpingsfamilie Balve das Feuer auf dem Wachtloh. Auch der Karnevalsclub Volkringhausen hat sich entschieden, das Osterfeuer in diesem Jahr nicht abzubrennen. Trotzdem sind alle Dorfbewohner und Gäste eingeladen, am Ostersonntag ab 19.30 Uhr an der Schützenhalle das Osterfest zu feiern.

Wegen des geringen Abstandes der Feuerstelle zum Wald hat auch die Kolpingsfamilie Garbeck ihre Veranstaltung abgesagt. Damit entfalle auch die geplante Andacht in der Kirche.

Die Stadt, so der Bürgermeister, habe den Vereine und Gruppen zugesichert, eine Sondererlaubnis zum Abbrennen der Reisighaufen zu einem späteren Zeitpunkt zu bekommen. ▪ acn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare