Eine neue Chance für Max

Den Balvern liegt das Schicksal des 13-Jährigen sehr am Herzen.

BECKUM / KELKHEIM ▪ Große Freude und Erleichterung bei der Familie von Max Lürbke-Franke, dessen Schicksal die Balver ganz besonders bewegt: Zwei Spender im Alter von 20 und 22 Jahren sind ermittelt worden.

Die im Rahmen der Typisierung und darüber hinaus bereits ermittelte Werte stimmen mit denen des an Leukämie erkrankten Jungen übereinstimmen. „Anfang Juli soll die Transplantation stattfinden“, teilte Anne Lürbke mit.

Familie Lürbke aus Beckum hatte zusammen mit Ulla Funke, der Patentante von Max, die Aktionen – zum Beispiel das Benefizturnier und die Typisierung – begleitet. Dann hatte sie die Familie des Jungen in Kelkheim jeweils über den Verlauf informiert.

Im Gespräch mit unserer Zeitung berichtete Anne Lürbke, dass die erfreuliche Nachricht die Familie am Montag erreichte: „Die Klinik teilte mit, dass es zwei junge Männer gibt, die als Spender ermittelt wurden.“ Beide seien informiert worden, dass sie als Spender für ein Kind in Frage kämen – beide hätten zugestimmt.

Aus welcher Region die Spender stammen, sei nicht mitgeteilt worden. Allerdings stünde fest, dass die Männer nicht in der Balver Region wohnen. „Von der Typisierung am 6. Mai liegen bisher nur die Grobgewebedaten vor,“ berichtete Anne Lürbke. Bezogen auf die Spender lägen bereits weiterführende Werte vor. Die Spender hätten folglich an einer Aktion „irgendwo in Deutschland“ teilgenommen, die schon länger zurückliegen müsse. ▪ jk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare