Nun eine ganze Stelle für Flüchtlingsbürokratie

+
Das ehemalige Verwaltungsgebäude der Firma Stockmeier kann im September von Flüchtlingen bezogen werden.

Balve - Der Trend für die Zuweisung von Flüchtlingen in die Hönnestadt zeigt nach oben, wie Christiane Schärfke, Ordnungsamtsleiterin, in der jüngsten Sitzung des Rates ausführte.

 Im Zeitraum vom 15. bis zum 24. Juni, dem Sitzungstag, stieg die Zahl von 90 auf 95 Personen, die aus 21 Herkunftländern stammen. Zuversichtlich zeigte sich die Rathaus-Angestellte, dass die in der Helle von der Stadt gekaufte Immobilie (ehemaliges Verwaltungsgebäude der Firma Stockmeier) wie vorgesehen im September bezogen werden könne. Und Schwierigkeiten in allen städtischen Unterkünften seien durch den Einsatz von Hausmeistern auf ein Minimum reduziert worden.

Andererseits sei um ein Vielfaches der Arbeitsaufwand für die Sachbearbeitung – von der Scheckvergabe bis zur Erläuterung von Bescheinigungen und Verfahren, von der Beschaffung der Aussstattung bis hin zur Berechnung der Benutzungsgebühren und auch Abrechnung von Arztrechnungen - gestiegen. Hierfür ist eine Halbtagskraft mit 19,5 Stunden in der Woche zuständig, die zudem regelmäßig Überstunden leistet.

Vor diesem Hintergrund entschieden sich die Ratsmitglieder einstimmig, eine weitere halbe Stelle im Asylbereich zu schaffen, und diese für ein Jahr befristet zu besetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.