„Ein Fest der Musik“

Keine Night of Music ohne die Garbecker Amigos.

BALVE ▪ Die pure Begeisterung schwappte am Samstagabend von den Publikumsreihen auf die Konzertbühne über. Dass die Night of Music wieder Eindruck hinterlassen würde, zeichnete sich schon zu Beginn der Veranstaltung des TuS Langenholthausen und des Musikvereins Amicitia Garbeck ab. Von Susanne Riedl

Mit dem mächtigen „O Fortuna Imperatrix Mundi“ aus Carmina Burana von Carl Orff fiel der Vorhang und gab den Blick auf die Ausführenden in der Balve Höhle frei. Nicht zum letzten Mal sollten sie an diesem Abend für wahres Gänsehautfeeling sorgen.Amigo-Sänger Alexander Schulte und Ingo Mettken führten das Publikum durch den Abend, an dem Meisterwerke der klassischen Bläsermusik auf Rock, Pop und Musical trafen. „Ein Fest der Musik, das Generationen verbindet“, versprach bereits das Intro zur Night of Music. Das große Blasorchester der Amicitia, der Junge Chor Eslohe und die Garbecker Amigos trafen auf internationale Solisten wie die Sopranistin Severine Joordens, den Tenor Ben Heijnen sowie die beiden Musical-Darsteller Juliane Schrickel und Dalles Daniel Taylor. Sie alle setzten Faszination und Emotion frei, präsentierten Musik zum Träumen, Musik, die Erinnerungen wach werden ließ und Musik, die mitriss.

Mehr Bilder vom Musikfest

Night of Music begeistert

Im ersten Teil der Night of Music überwogen zunächst klassische Werke. Zur Ouvertüre 1812 von Peter Iljitsch Tschaikowsky zollte das Publikum den Ausführenden zum ersten Mal an diesem Abend mit Standing-Ovations seinen Respekt. Liebhaber des Musical-Genres „bedienten“ die Akteure dagegen ausführlich im zweiten Teil der Night of Music und nahmen die fast 1000 Zuhörer mit auf einen Streifzug über den Broadway. Mit einem furiosen Trommelsolo – Playes a live – eröffnete Carsten Schulte die Stunde des Swing, der Welthits aus den 1970ern und der aktuellen Charterfolge.

Mit einem wahren „Muss“ ging die Night of Music, unter anderem inspiriert durch die Last Night of the Proms und der Nokia Night of the Proms, zu Ende. Pomp and Circumstance March No.1 von Sir Edward Elgar erfüllte den Balver Felsendom mit majestätischem Klang – viele Zuhörer genossen es sichtlich in den Text mit einzustimmen, und eins zu werden mit der grandiosen musikalischen Familie des Abends. Und welches Stück wäre nicht besser geeignet gewesen, als Music von John Miles, um der Night of Music ein thematisch würdevolles Finale zu bescheren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare