Eigene Kompanie für Garbecker Jungschützen

+
Handschlag: Hubert Schulte, Vorsitzender der Bruderschaft, gratuliert Lucas Grevener, der die neue Jungschützen-Kompanie anführt.

Balve - Es kommt Schwung in die Jungschützen-Bewegung im Stadtgebiet: neun Jugendliche haben am Samstag die Jungschützenkompanie Garbeck gegründet.

„Auf gute Zusammenarbeit“, sagte Hubert Schulte, Vorsitzender der Schützenbruderschaft Heilige Drei Könige, zum neuen Vorsitzenden Lucas Grevener, der die 15 Jungschützen anführt. Grevener hatte im vergangenen Jahr die Idee, eine eigene Kompanie für den Schützennachwuchs in Garbeck zu gründen. Nachdem in diesem Jahr die Satzung entsprechend geändert worden war, stand jetzt die Gründung an. 

Acht Richtlinien bestimmen das Zusammenleben der neuen Kompanie. Ausgearbeitet von Lucas Grevener und Nico König, wird das Pflegen der Gemeinschaft als ein wesentliches Ziel bestimmt, zu dem sich die Jungschützen im Frühjahr und nach dem Schützenfest zur Mitgliederversammlung treffen. 

Unterstützung durch Gesamtvorstand

Bei der ersten Versammlung nahmen vom Gesamtvorstand neben Schulte auch von Kassenwart Joachim Voigt und Hauptmann Manfred Schwermann teil. Die Schützenbrüder standen dem Nachwuchs bei den Formalitäten zur Seite – aber die Gründer hatten gut vorgearbeitet, so dass nur einige Formulierungen geändert werden mussten. 

Lucas Grevener ist Vorsitzender der Garbecker Jungschützen, Nico König der Stellvertreter. Fabian Grevener führt die Kasse, Lars Simon übernimmt die Schriftführung. Mitglied kann jeder Jugendliche werden, der mindestens 16 Jahre ist und bereits der Schützenbruderschaft angehört. Joachim Voigt hat die Mitgliederstatistik herangezogen und weiß: „74 Mitglieder aus unserer Schützenbruderschaft kommen infrage.“ 

Weitere Mitglieder am Fest-Wochenende?

Lucas Grevener hofft, am Schützenfest-Wochenende Mitte Juli weitere Mitglieder zu gewinnen. Beim Festzug werden die Jungschützen in weißen Hemden, die bestickt werden, dabei sein, sonst mit Polohemden. Diese Ausstattung wird vom Verein bezahlt. Die Vereinsverantwortlichen sorgen zudem dafür, dass der Nachwuchs im Festzug fest integriert wird. Im Arbeitseinsatz werden die Jungschützen eventuell am Montag, 15. Juli, beim Vogelschießen sein, überlegen sie doch, den Grill für die Festbesucher anzuwerfen. 

Einen eigenen Mitgliedsbeitrag nehmen die Jungschützen nicht, sondern stellen sich mit Arbeitseinsätzen vor und nach dem Schützenfest in den Dienst der Bruderschaft. Geld in die Kompaniekasse soll mit Diensten an der Theke am Festwochenende kommen. Finanziert werden sollen so ab 2020 eine jährliche Fahrt und das Jungschützenfest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare