Ehemaliger Kindergarten in Beckum: So geht es mit dem Gelände weiter

+
Verkauf oder Abriss: Diese zwei Optionen gibt es für das Gebäude oberhalb der Bundesstraße 229.

Beckum - Der Verkauf des alten Kindergartens in Beckum an der Straße Am Sürkenstein durch die Kirchengemeinde St. Nikolaus als Eigentümerin des Geländes zieht sich weiter in die Länge.

Ursprünglich sollte eine Entscheidung bis spätestens Ende Mai gefallen sein. Dieser Termin war allerdings nicht zu halten, weil sich das Erzbischöfliche Generalvikariat in Paderborn das letzte Wort in dieser Sache vorbehielt. Dort hieß es auf Anfrage allerdings nur, dass „Auskünfte zum Verfahrensstand nur vom zuständigen Kirchenvorstand getätigt werden“. Christian König von der Beckumer Kirchengemeinde sagte jetzt: „In zwei Wochen soll der Verkauf in trockenen Tüchern sein.“ 

Dann werde das frühere Kindergarten-Gebäude als Ganzes an einen neuen Eigentümer übergeben. Plan B bei einem Nichtverkauf des Hauses wäre gewesen, die Immobilie auf Kosten des Erzbistums Paderborn abzureißen, um die Fläche unbebaut vielleicht besser veräußern zu können. Denn über den Zustand des sehr in die Jahre gekommenen Gebäudes, das zunächst als Schwesternwohnheim und ab 1959 als Kindertagesstätte genutzt wurde, machten die Verantwortlichen kein Geheimnis.

Kindergarten seit September an der Nikolausstraße

Der Kindergarten befindet sich seit September 2018 im Neubau an der Nikolausstraße. Das Gebäude auf dem fast 1500 Quadratmeter großen Grundstück oberhalb der Bundesstraße 229 steht seitdem leer. 

Nach anfänglich fünf Kaufinteressenten, mit denen Christian König unter anderem Besichtigungen unternahm, verhandelt die Gemeinde nun noch mit einem verbliebenen Kaufwilligen. Der Erlös aus dem Verkauf der Immobilie samt Grundstück soll in die gut 300 000 Euro teure Renovierung der St.-Nikolaus-Kirche fließen, die bereits im September beginnen soll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare