Ex-Lehrern geht der Gesprächsstoff nicht aus

+
Rudolf Rüden, Jürgen Kirchmann, Helga Engelberg, Magdalene Schilling-Ellebrecht, Ute Schnittker und Hubertus Wycik (von links) kamen zum letzten Treffen der ehemaligen Realschullehrer.

Balve - Sie können die Welt nicht retten, aber sie können sie erklären – ehemalige Balver Realschullehrer schöpfen bei ihrem Stammtisch aus dem Vollen.

Mathe, Deutsch, Physik, Religion, Kunst und Geschichte waren ihre Fächer, die sie in ihrer aktiven Zeit an der Städtischen Realschule unterrichtet haben: Helga Engelberg (früher Kuhlemann), Magdalene Schilling-Ellebrecht, Ute Schnittker, Jürgen Kirchmann, Hubertus Wycik, Heinrich Haarmann, Werner Ester und Rudolf Rüden haben Generationen von Schülern unterrichtet und ihnen die Welt des Wissens eröffnet. „Wir haben es zumindest versucht“, schmunzelte die pensionierte Englischlehrerin Magdalene Schilling-Ellebrecht beim Treffen im Hotel Zur Post in Eisborn.

Seit mehr als zehn Jahren treffen sich die ehemaligen Pädagogen alle zwei Monate auf Initiative von Werner Ester und Heinrich Haarmann. Beide haben seinerzeit dafür gesorgt, dass die ehemaligen Kollegen sich nach ihrer Pensionierung nicht aus den Augen verloren. „Jedes Jahr kommen neue Kollegen dazu“, verweist Hubertus Wycik, früher Lehrer für Englisch, Kunst und Musik, auf einen ständig anwachsenden Teilnehmerkreis.

Rudolf Rüden, früher Physiklehrer, ist der Jüngste in dieser Runde. Seit fast einem Jahr genießt er sein Leben nach der Schule und hat an diesem Stammtisch seinen Gefallen gefunden. Locker geht es zu bei diesen Treffen, bei denen nicht nur die Schule ein Thema ist.

Die Lehrer blicken weit darüber hinaus: „Wir haben viele Gesprächsthemen“, versichert Hubertus Wycik. Es ist eine lockere Atmosphäre bei diesen Stammtischen. Und weil bis zum nächsten Mal wieder viel passiert ist, geht den Pädagogen im Ruhestand auch der Gesprächsstoff niemals aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare