Edeka-Gruppe will auf die „Hönnewiesen“ in Balve

BALVE ▪ Ein neuer Lebensmittelmarkt und ein Bekleidungsgeschäft könnten an der Hönnetalstraße entstehen. Zumindest liegt der Stadtverwaltung eine entsprechende Anfrage der Edeka-Gruppe vor. Der Bauausschuss hat in seiner gestrigen Sitzung keine Bedenken geäußert. Im Gegenteil: Der Rat soll nun den Bürgermeister beauftragen, mit der Bezirksregierung abzuklären, ob und inwieweit der Bereich „Hönnewiesen“ in eine Sonderbaufläche „großflächiger Einzelhandel“ im Flächennutzungsplan dargestellt werden kann.

Ziel sei es, so der Ausschussvorsitzende Alexander Schulte (CDU), die Einkaufsorientierung der Bürger auf die eigene Stadt zu erhöhen und hierdurch mehr Kaufkraft am Ort zu binden. Auch für die sogenannte „wohnungsnahe Versorgung“ entlang der Hauptstraße verspricht man sich positive Auswirkungen. „Einerseits müssen wir den Fachhandel an der Hauptstraße unterstützen, andererseits dem Verlust von Kaufkraft entgegen wirken“, so Schulte.

Die Edeka-Gruppe denkt darüber nach, sich nebst „Fashion-Store“ hinter dem Lidl anzusiedeln. In der Stadtmitte gibt es für ein solches Vorhaben keine geeignete Fläche. Der Ergänzungsstandort „Hönnetalstraße“ kann dagegen östlich des Aldi-Marktes erweitert werden.

Bereits in dem Einzelhandelskonzept aus dem Jahr 2006 kommt die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung zu der Auffassung, dass die Verkaufsfläche für Lebensmittelanbieter bis 2015 um circa 700 Quadratmeter wachsen kann. ▪ acn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare