Dschungelbuch-Ensemble singt im Tonstudio

Professionelle Kritik gab es von Markus Kaiser, der den Gesang in seinem Tonstudio sofort bewerten konnte.

BALVE - „Freundschaft kann ein Leben lang halten wie ‘ne Hose mit ‘nem Gummiband“, der Chor der Elefanten aus dem Dschungelbuch, das am 4. Mai in der Balver Höhle erstmals aufgeführt wird, war stimmlich zuerst gefordert. Im Tonstudio von „sp-audiolap“ in Hachen sangen die fünf Darsteller jetzt ihre Lieder ein.

Von Julius Kolossa

„Der Chor muss auf CD dabei sein, weil der Gesang sonst klangtechnisch in der Höhle nicht möglich ist“, erklärte Michael Wiehagen, musikalischer Leiter der Aufführung.

Im Studio von Markus Kaiser trafen sich aber nicht nur die „Elefanten“, sondern auch alle anderen Dschungelbuch-Darsteller vom Festspielverein Balver Höhle, die gemeinsam singen. Zu ihnen gehörten auch die „Affen“ und „Mäuse“ sowie Nina, Cella, Michaela, Markus, Michael, Dennis sowie Dennis, Christian und Michael. Die Solisten hatten bereits ihren Einsatz. Michael Wiehagen: „Der Chor gibt bei seinem Einsatz immer alles und singt live. Aber um auch auf den hinteren Sitzplätzen gut zu hören, geht es ohne technische Unterstützung nicht.“ Und für den Fall der Fälle sind auch die Solisten auf CD verewigt worden: „Dies ist Plan B, falls jemand bei der Aufführung nicht bei Stimme sein sollte.“ Sonst aber haben alle den Anspruch, live zu singen.

Auch dienen die Aufnahmen den letzten Korrekturen bei den Proben zu Hause. Jeder Darsteller kann sich dabei vergewissern, wie das Lied klingt, denn im Studio von Markus Kaiser wurde es so lange wiederholt, bis alle mit dem Ergebnis zufrieden waren. Über Kopfhörer wurde die von Michael Wiehagen aufgenommene Musik eingespielt, gesungen wurde dazu in Mikrofone. Das Ergebnis wurde sofort im Regieraum einer kritischen Bewertung unterzogen, zu der auch die Sänger selbst beitrugen. So auch bei der „Elefantenparade“, bei der Ruth Gödde, Stephanie Lürbke, Marvin Gödde, Markus Schroter und Miriam Junginger als „Dickhäuter“ zum Halbplayback ihren Teil beitrugen.

Die Proben für das Märchenspiel laufen weiter, das Bühnenbild nimmt nach und nach Gestalt an, und auch die Kostüme können sich sehen lassen – die Musik ist auf jeden Fall schon fertig.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare