Drostenkeller: Das ist die neue Pächterin

+
Katharina Hohmann steht im Drostenkeller bald regelmäßig an den Zapfhähnen.

Balve - Katharina Hohmann (33) erfüllt sich als neue Pächterin des Drostenkellers einen Traum. „Ich habe mir vorgenommen, selbstständig zu werden. Hier in Balve bin ich jetzt fündig geworden“, sagt die gelernte Köchin.

Im Drostenkeller selbst hat sie nie gefeiert, nur in ihrer Familie – ihr Vater kam aus Eisborn – von der Gaststätte gehört. „Hier kann ich gestalten“, hofft Katharina Hohmann. 

Mit Eigentümer Matthias Camminady kam sie nach zwei Besichtigungsterminen überein, die Pacht dieses Traditionslokals auf dem Drostenplatz zu übernehmen: „Es stimmt einfach alles.“ Ihr wird ein kernsaniertes Lokal übergeben (wir berichteten), das sie allerdings erst im Oktober eröffnen wird. Bis dahin läuft noch der Pachtvertrag Camminadys mit einem Caterer, der die Küche nutzt. 

Bis Oktober noch einiges zu tun

Die neue Pächterin hat bis zum Herbst allerdings auch noch einiges zu tun, denn es gilt geeignetes Personal für Service und Küche zu finden, denn der Drostenkeller soll sich einen Namen als gediegenes Restaurant mit feiner deutscher Küche machen. 

Erfahrungen im Gastronomiebereich hat Hohmann während ihrer Ausbildung zur Köchin im Sauerländer Hof in Eslohe-Wenholthausen gemacht, später dann in Iserlohn, Menden, Baden-Württemberg und Sundern. Zuletzt war sie Leiterin eines Partyservices in Sümmern. „Ich bin jetzt seit 15 Jahren in der Gastronomie und habe keinen einzigen Tag davon bereut“, möchte die 33-Jährige nun weitere Jahre im Drostenkeller folgen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare