DRK Balve

Mehr als drei Tonnen Altkleider gesammelt

+
Die Ehrenamtlichen des DRK Balve luden viele Kartons mit Altkleiderspenden aus Autos und Anhängern, um alles in einem großen Transporter zu verstauen.

Garbeck – Die neun Mitglieder des DRK Balve brauchten Platz für die vielen Kleiderspenden, die die Bürger am Samstag anlieferten.

„Unsere Erwartung war, das Ergebnis der Kleidersammlung vom April mit eineinhalb Tonnen zu übertreffen“, hatte der stellvertretende Rotkreuzleiter Matthias Maslow schon im Vorfeld mit einem größeren Andrang gerechnet – und wurde bestätigt. 

Denn nicht nur Balver, sondern auch Menschen aus Sundern, Neuenrade und Iserlohn beteiligten sich an der Aktion des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). So hatten die Ehrenamtler gut zu tun, vor ihrer Unterkunft im Gewerbegebiet Braukessiepen die Tüten, Säcke und Kartons aus den Autos auszuladen. „Das läuft sehr gut“, sagte Maslow zufrieden. 

Die Kartons stapeln sich

Nach drei Stunden waren bereits dreieinhalb Tonnen ins Zwischenlager gefahren worden: „Unser Lkw hat schon eine Tour hinter sich.“ Kassenwart Bernd Krämer musste dennoch weiteren Platz in einem Anhänger schaffen, den dort stapelten sich schon wieder die in Kartons verpackten Kleiderspenden. 

„Eine sehr gute Aktion“, sagte Hiltrud Sauer aus Langenholthausen, die gerne dem Spendenaufruf des Roten Kreuzes folgte. „Ich nutze diese Gelegenheit, gut erhaltene Schuhe, Kleidung und auch Bettwäsche für den guten Zweck zu spenden.“ 

Kleiderkammer bleibt geschlossen

Doch bis die Kleiderkammer des DRK-Ortsvereins wieder öffnet, wird noch einige Zeit vergehen. „Coronabedingt dürfen wir keine Kleidung sortieren, sodass sich die ungeöffneten Säcke, Kartons und Tüten in unserem Lager stapeln“, sagte Matthias Maslow, „bis auf die Annahme der Kleiderspenden kann seit März nichts weiter damit passieren. Es werde auf weitere Lockerungen der Corona-Schutzregeln gewartet, um dann auch irgendwann wieder die Kleiderkammer öffnen zu können“. 

Doch bis dahin gelte es, sich weiter in Geduld zu üben, sagte Maslow: „Mehr können wir auch nicht machen – mit der Annahme von Kleiderspenden schaffen wir aber eine gute Grundlage für die Ausstattung unserer Kleiderkammer.“ Das Kleiderlager jedenfalls sei sehr gut gefüllt. 

Kleidung muss sortiert werden

Seit mittlerweile mehr als 40 Jahren veranstaltet das DRK Balve seine Kleidersammlungen. Dazu gehört auch, dass sich ehrenamtliche Helfer der Spenden annehmen, und diese Stück für Stück nach Größe, Geschlecht und vor allem Brauchbarkeit sortieren. Dass nach der fünfstündigen Annahme von Altkleidung am Samstag das Lager wieder deutlich mehr gefüllt sein wird, machte alle zufrieden. Matthias Maslow: „Ich bin froh über diesen großen Andrang.“ 

Über einen solchen Andrang würde sich der heimische Ortsverband auch bei neuen Mitgliedern für den aktiven Einsatzdienst, der Mithilfe bei Blutspendeterminen in der Hönnestadt und in der Kleiderkammer freuen. Weitere Informationen hierzu online unter www.drk-balve.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare