DRK-Kleiderkammer wird nur noch selten besucht

+
Marianne Matzke (links) und Monika Funk betreuen die DRK-Kleiderkammer. ▪

BALVE ▪ Vom Babystrampler bis zum Herrenoberhemd bekommen Marianne Matzke und Monika Funk in der DRK-Kleiderkammer alles auf den Tisch – nahezu in jeder Größe. „Wir haben sogar ein Abendkleid“, sagt Funk. Aber das sei eher was für die Faschingskiste. „Hüte und Taschen will auch keiner haben. Da kann man sich nur Spaß mit machen.“

Die Frauen haben in den vergangenen Jahren beobachtet, dass die Kleiderkammer in der alten Winterschule an der Sauerlandstraße immer seltener besucht wird. „Hier gibt es keine Asylanten und Spätaussiedler mehr. Das waren unsere Kunden. Inzwischen ist es ruhig geworden.“ Feste Öffnungszeiten gibt es deshalb nicht. Ein Besuch ist nur nach Absprache möglich. „Jeder, der bedürftig ist, kann kommen“, sagt Funk. Meistens kommen Hartz-IV-Empfänger und Menschen, die das Sozialamt schickt. „Neulich war eine junge Mutter hier, die eine ganze Babyausstattung inklusive Kinderwagen bekommen hat“, erinnert sich Matzke.

Aber nicht alle wollen sich an der Second-Hand-Kleidung bedienen. Ob es Stolz ist oder ein anderer Kleidungsgeschmack, darüber können die Frauen nur spekulieren. „Selten bekommen wir neue Sachen, wo das Etikett noch dran ist“, sagt Matzke. „Frustkäufe von Frauen“, fügt ihre Kollegin schmunzelnd hinzu.

Die beiden Ehrenamtlerinnen sortieren wöchentlich die Sachen, die bei ihnen zu Hause oder in den DRK-Containern abgegeben werden. Was es nicht in die Kleiderklammer schafft, gehe nach Dortmund. „Und was gar nichts mehr ist, wird verkauft“, so Monika Funk. „Es gibt auch Leute, die über das Rote Kreuz ihre Sachen entsorgen wollen“, hat Marianne Matzke beobachtet – Putzlappen seien da noch harmlos. „Aber darüber ärgern wir uns nicht mehr“, sagt Funk. Seit 13 Jahren arbeitet sie inzwischen in der Kleiderkammer. Vor einigen Jahren bekam sie von Marianne Matzke Unterstützung.

Der DRK-Ortsverein Balve sammelt am Samstag Altkleider. Bekleidung, Wäsche, Strickwaren und Textilien aller Art sowie Schuhe können von 9 bis 12 Uhr an folgenden Sammelpunkten abgegeben werden: Grundschulen Balve, Garbeck und Langenholthausen, Schützenhallen Beckum, Eisborn und Mellen, Inges Haarmoden Volkringhausen. Alte, Kranke und Behinderte können ihre Spenden zu Hause abholen lassen, Tel. 0 23 75 / 91 00 48. ▪ acn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare