Sechs Bands beim Grillfest in Garbeck

+
Livehight war eine der Bands, die am Wochenende spielten. Insgesamt traten sechs Combos für rund 500 Besucher auf.

Garbeck - Um mit der Nachbarschaft ins Gespräch zu kommen, kann ein Grillfest, zu dem jeder was mitbringt, veranstaltet werden: Und genau diese Idee hatten vor drei Jahren Reinhard Honert und Volker Marzi. Jetzt feierte ihr Grillfest die inzwischen dritte Auflage.

Das Konzept kommt offensichtlich an. Auf der Honertschen Wiese am Garbach ließen die beiden Organisatoren damals wie heute Bands spielen. Und so hat ihre Veranstaltung auch den lautmalerischen Titel „Krach am Bach“ erhalten.

Sechs Bands aus Balve und Umgebung waren für die dritte Runde am Wochenende verpflichtet worden. Die Bordsteinjünger, Train Delay, das Wolfman Blues Orchestra, Sinnlos laut, Livehight und Fullstack unterhielten die Besucher mit guter Musik. Zu hören gab es Rock, Pop und Blues.

Gekommen waren nicht nur die Nachbarn, sondern auch die Fans der ersten Stunde. „Es geht hier sehr familiär zu“, fasste Honert die Atmosphäre zusammen. „Jeder bringt Essen und Getränke selber mit. Alle sind willkommen“, sagte der Mit-Veranstalter und fügt hinzu: „die sich benehmen können und friedlich sind.“

Auf einem großen Grill wurden Würste und Steaks aufgelegt, auf der Wiese durfte bei Bier und anderen Getränken zugelangt werden. Auf der Bühne wechselten sich die Bands ab, ab 20 Uhr wurde die Musik dann leiser.

15 Helfer vom Krach-am-Bach-Team sorgten für den reibungslosen Verlauf und auch für das Aufräumen am Sonntag. Gerechnet wurde seitens der Veranstalter mit 500 Besuchern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.