Mellen will den Titel "Unser Dorf hat Zukunft"

+
Vor drei Jahren belegte Mellen bereits den ersten Platz beim Dorfwettbewerb. Nun wollen es die Dorfforumsmitglieder erneut versuchen. Mit dem Dorfladen, dem Jugendraum und Wanderwegen rechnen sie sich gute Chancen aus.

Mellen -  Das Golddorf Mellen nimmt am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil – bisher als einziges im Stadtgebiet. Einstimmig fiel die Entscheidung zur Teilnahme im Rahmen der Dorfversammlung am Donnerstag. Reinhard Schmidt, Dorfsprecher: „Wir machen es nicht für Bund oder Land, wir machen es für uns, damit wir uns wohlfühlen können.“ Daher zähle auch „Dabei sein ist alles“ mehr als eine Platzierung.

Von Julius Kolossa

Gewonnen hätte das Dorf schon dadurch, dass sich Arbeitsgruppen zusammen gefunden haben, um für ein lebensfreundliches Mellen zu sorgen. „Wir sind gut aufgestellt“, meinte dann auch Reinhardt Schmidt.

Anteil daran hatte auch Josef Rüth, langjähriger Ortsvorsteher und Initiator der damaligen Aktion: „Unser Dorf soll schöner werden“, so dass in Erinnerung an ihn eine Neuauflage vorgenommen wird.

Vor drei Jahren wurde der erste Preis geholt; eine schöne Herausforderung für die Mellener, den Titel auch diesmal wieder zu holen. Dass die Trauben dafür nicht allzu hoch hängen, berichteten Reinhardt Schmidt und Sieglinde Drees, Dorfforumsmitglied. Beide führten ein Kommissionsmitglied des Märkischen Kreises durch das Dorf, und wussten: „Mit dem Dorfladen, dem Dorfforum, dem Jugendraum und bald auch den Wanderwegen haben wir schon vieles seit 2011 umgesetzt.“

Wichtig sei jetzt, Ausblicke in die Landschaft zu schaffen, und manche Stellen durch Neubepflanzung aufzuhübschen. Auch der alte Teich könnte durch eine Auffüllung aufgewertet werden, die alte Skaterbahn einer Boccia-Bahn weichen. Und am Homertparkplatz sollen Informationstafeln auf die Nähe zur Luisenhütte und dem Sorpesee hinweisen. Jetzt läuft die Zeit, denn der Dorfwettbewerb findet vom 3. bis 5. Juni statt, so dass innerhalb aller Mellener Vereine die Arbeitseinsätze abgesprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare