„Dorfkirchen erklingen“ vor mehr als 100 Gästen

+
Mehr als 100 Mitglieder des Kirchenkreises und der Balver Gemeinde nahmen an der Veranstaltung teil. ▪

BALVE ▪ „Der ganze evangelische Kirchenkreis richtet seinen Fokus auf Balve“, eröffnete Superintendentin Pfarrerin Martina Espelöer die Konzertreihe „Dorfkirchen klingen“ am Sonntag. Musik und Raum bilden dabei eine Einheit – Pfarrer Christian Weber von der Evangelischen Gemeinde Balve wies auf die Besonderheiten des Gotteshauses hin, die von Kantor Johannes Köstlin aus Altena anschließend vertont wurden.

Einfach gestaltet wurde die evangelische Kirche im Jahre 1933. „Niederschwellig und barrierefrei“, so Pfarrer Weber. Der ursprünglich multifunktional erstellte Raum, der mit wenigen Handgriffen zu einen Gemeinde- beziehungsweise Kirchensaal umfunktioniert werden konnte, wurde während der Umbaumaßnahmen in den 60er Jahren endgültig nur zu einem sakralen Raum, als auf der gegenüberliegenden Straßenseite das Gemeindehaus errichtet wurde.

Innen sind vor allem die neuen Fenster ein Blickfang, die sich durch unterschiedlichen Lichteinfall dem Betrachter stets neu darstellen. Auf zwei Schätze wies der Balver Geistliche außerdem hin: Den Abendmahlkelch und die Bibel von 1892, gestiftet 1946. „Beide sind nicht von großem materiellem Wert, dafür ist ihre ideelle Bedeutung umso größer.“ Die damit in Verbindung gekommenen Christen hätten den sakralen Gegenständen ihren Sinn gegeben.

Dann erfüllte Musik den Raum, wobei Pfarrerin Martina Espelöer betonte: „Das Einzigartige der Musik sind die Gefühle, die sie ausdrückt. Gespielte und gesungene Noten sind eine Sprache des Glaubens.“ Umgesetzt wurde diese von Kantor Johannes Köstlin, der Balve in den Mittelpunkt seines Programms gestellt und Werke von Buxtehude, Bach, Nils La Cour, Choral-Variationen und Mendelssohn-Bartholdy darum herum konzipiert hatte. Mit einem Empfang im Obergeschoss endete anschließend der stimmungsvolle Auftakt von „Dorfkirchen erklingen“. Mehr als 100 Mitglieder des Kirchenkreises und der Balver Gemeinde nahmen daran teil. ▪ Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare