Betrugsversuch

Dieser Brief aus Madrid kommt einem Balver spanisch vor

+

Balve – Diese Post aus Madrid kamen einem Balver mehr als spanisch vor: Ein 30-Jähriger bekam in der vergangenen Woche ein Schreiben, das angeblich vom spanischen Innenministerium stammte.

Demnach habe er am 1. Februar ein Verkehrsvergehen auf der iberischen Halbinsel begangen und müsse dafür 100 Euro Strafe zahlen. Der Brief nannte Kennzeichen und Namen des angeblichen Verkehrssünders. 

Das kam dem Balver alles sehr spanisch vor. War er doch nach eigenen Angaben noch nie in Spanien – und schon gar nicht am 1. Februar. 

Anzeige erstattet 

Offenbar handelte es sich um einen Betrugsversuch. Der Balver erstattete deshalb Anzeige bei der deutschen Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare