Dieb versteckt sich eine Woche in Bäckerei-Lager

+

Balve - Das war ein Schreck für eine Frau zu Arbeitsbeginn am Sonntag gegen 5.30 Uhr im City-Café der Bäckerei Grote an der Hauptstraße: Plötzlich stand in der Umkleide ein Mann vor ihr und klaute die Geldbörse der Verkäuferin aus dem Spind.

„Ich hatte zuvor Geräusche aus dem Lager gehört“, erzählte sie am Montag auf Anfrage. „Dann stand der Mann vor mir mit meinem Portemonnaie in seiner Hand. Er hat mich weggeschubst und ist in Richtung Markant-Markt gelaufen.“ Passiert sei ihr nichts. Die Frau hatte ihren Dienst am Sonntag sogar weiter fortgeführt und stand auch am Montag wieder hinter der Theke. 

Seit 2001 arbeite sie für Grote, doch einen Überfall habe sie noch nicht erlebt: „Das war neu für mich.“ Nach dem ersten Schock riefen sie und ihre Kollegin schnell die Polizei, die wenig später auf der Hönnetalstraße die flüchtige Person festnehmen konnte. Der Mendener hatte neben Bargeld auch Haschisch in den Taschen. 

Täter aus der Haft entlassen

„Der 33-Jähriger gestand die Tat. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Amtsgericht wurde er am Montagmittag wieder auf freien Fuß gesetzt“, heißt es in einer kurzen Mitteilung der Polizei. Charly Grote, Geschäftsführer der Bäckerei, kennt die ganze Geschichte: So hatte sich der mutmaßliche Dieb bereits etwa eine Woche im Keller des City-Cafés bei den Kältemaschinen versteckt. Ob und in welchem Maße er sich in dieser Zeit mit Lebensmitteln aus dem Geschäft oder bei Retouren versorgt hat, wusste Grote nicht. 

Auch für ihn sei dieser Vorfall am Sonntag zunächst ein Schock gewesen. „Dann war ich froh, dass nicht mehr passiert und der Mann nicht handgreiflich geworden ist.“ Als Konsequenz kündigte Grote an, die Kontrollen in den Lager- und Kellerräumen verschärfen zu wollen. „Bisher war bei uns niemand darauf gekommen, dass sich dort jemand einquartieren könnte“, so der Geschäftsführer. 

Die Mitarbeiterin hat den Vorfall gut überstanden: „Nur mein Portemonnaie ist weg“, klagte sie. Mit ihrer Familie habe sie den gesamten Mühlenweg abgesucht, denn dort, so gab der Mann an, habe er die Geldbörse weggeworfen. Gefunden wurde aber nichts. „Vielleicht gibt es einen ehrlichen Finder“, hofft sie, dass das Portemonnaie in den nächsten Tagen im Fundbüro oder im City-Café abgegeben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare