1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Die Zukunft der Mobilität in Eisborn kennenlernen

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Im Rahmen der „Zukunftswerkstatt: Mobilität“ können Interessierte unter anderem einen E-Bike-Simulator nutzen.
Im Rahmen der „Zukunftswerkstatt: Mobilität“ können Interessierte unter anderem einen E-Bike-Simulator nutzen. © Kolossa, Julius

Ab der kommenden Woche haben auch die Eisborner die Möglichkeit, die Mobilität der Zukunft auf dem Land kennenzulernen und auszuprobieren.

Das Projekt „Zukunftswerkstatt: Mobilität“ der Stadtwerke Balve und Menden zieht von Dienstag, 9. August, bis Donnerstag, 1. September, mit der Mobilitätsinsel in die Heimatstube (ehemaliges SGV-Heim) neben der Kirche ein.

„Hier können Interessierte verschiedene Möglichkeiten der Mobilität ausprobieren und auch eigene Ideen einbringen, wie Mobilität auf dem Land zukünftig aussehen könnte“, ruft Ortsvorsteherin Pia Spiekermann (CDU) die Eisborner zur Teilnahme auf.

Auf Tour durch die Hönnestadt

Das Projekt „Zukunftswerkstatt: Mobilität“ ist seit dem vergangenen Jahr auf Tour durch die Hönnestadt und machte bereits in Mellen, Beckum, Garbeck und zuletzt Langenholthausen Station. Weil jeder Ortsteil unterschiedlich gut beziehungsweise schlecht an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) werden die Ausstellungsbesucher ausdrücklich dazu ermuntert, ihre ortseigenen Vorstellungen von Mobilität bei einer älter werdenden Bevölkerung zu kommunizieren.

Einen Vorgeschmack, was zukünftig möglich sein könnte, bekommen sie beispielsweise über VR-Brillen (Darstellung der virtuellen Realität über ein Computerprogramm auf eine Brille) mit denen sie ins Jahr 2049 versetzt werden, wenn Autos selbstständig fahren. Interessierte können aber auch in einem Fahrsimulator Platz nehmen.

Termine vereinbaren

Besucht werden kann diese Zukunftswerkstatt von Privatpersonen und Kleingruppen mit bis zu zehn Personen. Etwa zwei Stunden sollten für eine Gruppenveranstaltung, die wahlweise vormittags, nachmittags oder abends sowie unter der Woche und an Wochenenden gebucht werden kann, einkalkuliert werden. Termine für Privatleute, für die ebenfalls eine vorherige Anmeldung erforderlich ist, dauern etwa eine Stunde.

Nach Eisborn wird die Mobilitätstour mit einem letzten Stopp in der Kernstadt abgeschlossen. Anschließend werden die gesammelten Anregungen und Erkenntnisse ausgewertet und die Ergebnisse Anfang 2023 öffentlich präsentiert.

Anmeldungen sind möglich online unter www.Zukunftswerkstatt-Mobilitaet.de, per E-Mail an a.naepel@stadtwerke-menden.de oder unter Tel. 0151/12995276.

Auch interessant

Kommentare