1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Balve kann glänzen

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Königspaare tragen sich ein
Die Königspaare tragen sich im Rahmen des Stadtfestes ins Goldene Buch der Stadt ein. © Kolossa

Nach einem durchwachsenen Auftakt bei herbstlichem Wetter mit viel Regen kam das Stadtfest am Sonntag dann bei deutlich besseren Bedingungen ordentlich in Schwung.

Sehr schnell waren alle Parkplätze auch neben der evangelischen Kirche besetzt, so dass es ebenso schnell sehr voll wurde in der Innenstadt. Und dies nach dem von Bürgermeister Hubertus Mühling in seiner Begrüßung ausgegebenem Motto: „Seien Sie alle unsere Gäste an diesem Tag und genießen Sie das Fest.“

Fassanstich mit dem Bürgermeister

Nach vier Jahren Pause war es endlich wieder soweit, dass gefeiert werden konnte. Vorausgegangen war ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Drostenplatz, danach ein Konzert vom Musikverein Balve. Zu Ehren kamen die Königspaare, die sich ins Goldene Buch der Stadt eintragen durften; ebenso die Verwaltungsspitze der Nachbarstadt aus Heerde in den Niederlanden. Es lebten wieder die Traditionen auf, die bei diesem Stadtfest gepflegt werden, wozu auch der Fassanstich, aber auch Besuch des Zeltes vom Männerchor 1874 Balve gehörte. Hier hielten es Politik, Verwaltung, Schützenkönigspaare und Schützenvorstände lange aus.

Cilly Alperscheid ist dabei

Auch auf dem Drostenplatz an sich war viel los: für die Senioren gab es Kaffee und Kuchen, serviert von der Jugend der SG Balve/Garbeck. Für Unterhaltung sorgte Kabarettist Wolfgang Mette als Cilly Alperscheid; auf die Modenschau musste allerdings verzichtet werden. „Diese war aus verschiedenen Gründen nicht machbar“, sagte Anna Schulte vom Innenstadtbüro und damit verantwortlich für die Organisation. Stattdessen fand eine illustre Bingo-Runde statt. Moderator Meinolf Preuß-König brachte diese souverän über die Bühne.

Kinder- und Jugendmeile kommt gut an

Wer den Trubel nicht scheute, der war an diesem Tag in der Innenstadt und vor dem Rathaus richtig. Hier war immer etwas los, was vor allem dem Team des Balver Jugendzentrums zu verdanken war, dass zu seinem 50-jährigen Bestehen eine Kinder- und Jugendmeile organisiert hatte, die keine Wünsche offenließ. Ob Hüpfburg, Minigolf, Rutsche, Vier gewinnt oder Kicker – es gab so viele Spiele, dass die Mädchen und Jungen lange beschäftigt waren.

Nachwuchs-Artisten und ein Ausflug in die Geschichte

Auf der Bühne vor dem Rathaus fanden Darbietungen von artistisch begabten Kindern unter der Leitung von Marcus Klein, Leiter der OGS, statt. Vom Jugendzentrum gab es einen Wettbewerb für Kinder, die verschiedene Aufgaben in der Stadt lösen mussten. Auch der Besuch des „Bürgerhauses am Platze“ gehörte dazu, wo die Heimwacht und das Stadtarchiv über die Rettung der Balver Höhle vor 75 Jahren informierte. Denn 1947 war es vielen Balvern, unter anderem Theodor Pröpper, zu verdanken, dass die britische Besatzungsmacht sich entschied, diese Höhle nicht zu sprengen. Ob dieser Blick in die Stadt-Geschichte, die Unterhaltung mit Blasmusik oder doch eher im Rock- und Pop-Genre mit Elo Badura, seiner Musikschule und Sven Paul an seiner Seite – es war ein Stadtfest, bei dem sich die Stadt den vielen Besuchern von ihrer besten Seite zeigte.

Auch interessant

Kommentare