Deutsche Bands mischen beim Höhlen-Festival mit

Aus Windeck im Rhein-Sieg-Kreis kommt die Band Irish Stew. Die Musiker um Bandgründer Günter Koch kombinieren modern-rockige Klänge mit klassisch-melodiösen Elementen.

BALVE ▪ Wenn vom 5. bis 7. August beim 9. Irish Folk & Celtic Music Festival wieder die frische Brise der Grünen Insel durch die Balver Höhle weht, sind zwischen irischen Topbands wie The Kilkennys, Tailtenn, Keltic Cats und Caladh Nua auch deutsche Gruppen mit von der Partie. Dazu zählen unter anderen die noch junge Band Craic und die Celtic-Folk-Rock- Band Irish Stew, die in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag feiert.

Ihr Debüt in der Balver Höhle geben die drei Musiker von Craic. Bereits beim eintrittsfreien Opening am Donnerstag wollen Béatrice Herrmann (Fiddle), Mario Kuzyna (Gesang, Gitarre) und Torsten Hahne (Banjo, Mandolin) das Publikum in den Bann ziehen. Mit spürbarer Freude präsentieren die drei Musiker aus Bielefeld, Rheda-Wiedenbrück und Arnsberg im Stile der Dubliners schwungvolle Lieder von Helden und Schelmen, raue Songs über das Leben, die See, die Arbeit und die Liebe. Getragene Balladen und bekannte Trinlieder runden das Repertoire ab. Damit bildet die 2006 gegründete Band den Auftakt für das Festival, bevor Five Alive'O mit Frontman und Mitorganisator Seán Reeves als eine der besten Irish-Folk-Bands mit charaktervollen Songs für ausgelassene Stimmung sorgen wird. Wer Craic beim Opening am 5. August verpasst, bekommt am Samstag, 6. August, erneut die Gelegenheit, ihre ursprüngliche, pure und echte Musik bei mehrmaligen Auftritten zu erleben.

Mit einer Mischung aus rockigen Folksongs, die gnadenlos grooven, sowie außergewöhnlichen Arrangements mit überraschenden Wendungen, gefühlvollen Balladen und atemberaubenden Instrumentals, verspricht die rheinische Band Irish Stew bei ihrem Auftritt am Samstag besonderen Hörgenuss. Um 16 Uhr startet Irish Stew mit Birgit Heydel (Geige), Stefanie Horn (Gesang), Imke Frobeen (Cello), Ingo Meyer (Schlagzeug), Klaus Gresista (Gitarre) und dem Bandgründer Günter Koch (Gesang) als erste Band in den dritten Festivalabend in der Balver Höhle. Inspirationen für die modern-rockigen Passagen und klassisch-melodiösen Songs der Band aus Windeck ist das zum Teil Jahrhunderte alte Liedgut aus dem keltischen Raum. Ebenso traditionell klingt auch der Bandname, denn dazu inspirierte die Musiker das gleichnamige leckere irische Nationalgericht.

Informationen und Karten für das Festival sind in der Geschäftsstelle der Festspiele Balver Höhle (Alte Gerichtsstraße 5, Tel. 0 23 75/10 30) und erhältlich. Im Vorverkauf kosten die Karten für den Irish Friday 15 Euro (Abendkasse 18 Euro), für den Irish Saturday 21 Euro (Abendkasse 25 Euro). Die Festivalkarte, die an beiden Tagen gültig ist, gibt es für 33 Euro. Kinder unter 14 Jahren haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt. Zeltmöglichkeiten sind vorhanden (Gebühr 15 Euro).

http://www.festspiele-balver-hoehle.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare