Großeinsatz

Detonation erschüttert Balve - "Heftige Druckwelle" und Staubwolke

+
Feuerwehr und Polizei waren am Freitagmittag am Steinbruch im Einsatz.

Balve - Eine Detonation erschütterte am Freitagmittag Teile des Stadtgebietes von Balve. Deshalb wurde gegen 12.15 Uhr ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert.

Zunächst war die Ursache des Knalls in der Chemischen Fabrik Wocklum vermutet worden, mittlerweile steht aber fest, dass die Detonation aus dem Steinbruch des Kalkwerks Sanssouci an der Wocklumer Straße kam. 

"Ursache war eine Sprengung im Steinbruch", sagte ein Sprecher der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis auf Anfrage der Redaktion, der aber schnell Entwarnung geben konnte: "Es gibt keine Verletzten, es ist alles in Ordnung. Für uns ist der Einsatz bereits wieder beendet." Auch über mögliche Sachschäden war dem Sprecher bislang nichts bekannt.

Riesige Staubwolke unmittelbar nach der Detonation

"Die Druckwelle war heftig. Ich wohne etwa zwei Kilometer von dem Steinbruch entfernt und konnte das Beben meiner Fensterscheiben in der Wohnung noch spüren", sagte ein Balver im Gespräch mit der Redaktion. Unmittelbar nach der Detonation bildete sich zudem eine riesige Staubwolke.

Auch die Feuerwehr, die sich am Einsatzort angekommen direkt mit Atemschutz ausgerüstet hatte, musste letztlich nicht eingreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare