Reizvoller Spieltag in der Kreisliga A Arnsberg

Derby: Droste-Elf erwartet SuS Beckum

+
Im Derby in Langenholthausen muss der SuS Beckum auf „Coco“ Goralski (rechts/13 Saisontore) verzichten.

KREISGEBIET -  In der Kreisliga A Arnsberg stehen am Wochenende zwei interessante Partien ins Haus, nachdem die SG Balve/Garbeck ja bereits gestern Abend in Vosswinkel aktiv war (Seite 1): Auf dem Düsterloh steigt schon morgen das Derby zwischen dem TuS Langenholthausen und dem SuS Beckum, Sonntag erwartet der SV Affeln die Kicker aus Gierskämpen zum Verfolgerduell.

TuS Langenholthausen – SuS Beckum (Samstag, 14 Uhr, Sportplatz Düsterloh): Die Favoritenrolle ist klar verteilt – alles andere als der zwölfte Saisonsieg der Gastgeber im 13. Saisonspiel wäre eine Überraschung. Das liegt an der Besezung beider Kader grundsätzlich, vor allem aber auch daran, dass die Gäste von der Hinsel ausgerechnet morgen auf ihren Goalgetter Christopher Goralski verzichten müssen. Der ist ebenso aus beruflichen Gründen verhindert wie auf der Gegenseite Gian-Marco De Luca.

Doch im Gegensatz zum SuS hat der TuS mit Christopher Reddig und Dominik Kaiser zwei weitere Topstürmer in der Hinterhand. Beckum kann immerhin auf Timo Cordes zählen, der aus seiner Studienheimat Osnabrück anreist. Das liegt gewiss auch an der abendlichen Après-Ski-Party in der Balver Höhle, die der SuS Beckum ausrichtet und die Grund für die Vorverlegung war.

„Es wäre schön gewesen, wenn wir mit Goralski und Cordes beide schnellen Stürmer hätten einsetzen können. So aber haben wir keine reelle Chance gegen Langenholthausen. Wir wollen uns trotzdem gut verkaufen“, setzen Co-Trainer Andreas Senftleben und Co. darauf, zumindest nicht so unter die Räder zu kommen wie die SG Balve/Garbeck (0:8).

„Gegen Beckum gab es zuletzt immer heiße Duelle, der Derbycharakter ist da, wobei sich beide Vereine sehr gut verstehen. Die wollen sicher gewinnen, weil es Fußballer sind, die deswegen zum Spiel fahren. Wir wollen gewinnen, um unseren Vorsprung zu wahren und weil es jeder erwartet – wir auch“, betont Mario Droste vom TuS, der auch wieder auf Sebastian Hoyer setzen kann. Sonntag fährt die Mannschaft übrigens zum Start in die Karnevals-Session nach Köln – ein „Dreier“ gegen Beckum wäre dafür ein Stimmungsgarant. Die erste Niederlage indes wäre eher ein Anlass, es besonders krachen zu lassen...

SV Affeln – FC BW Gierskämpen (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportplatz Auf der Stummel): Die Partie zwischen dem heimischen Fünften und dem punktgleichen Vierten (je 24 Zähler aus zwölf Partien auf dem Konto) ist mehr als ein Duell zweier Tabellennachbarn. Es ist auch das Aufeinandertreffen zweier Teams, die sich im Abstand von gerade einmal 14 Tagen beim Kellerkind Bachum/Bergheim Niederlagen eingehandelt haben – jeweils aufgrund mangelnder Einstellung. Gierskämpen legte ein 1:2 vor, Affeln zog am Sonntag sogar mit 2:6 nach. „Ich habe dazu zwar am Dienstag im Training ein paar Worte verloren. Aber alles Hinterherhampeln bringt nicht viel, es zählt nur der nächste Sonntag – so ärgerlich und bisweilen peinlich das auch für uns war. Wenn man es positiv sehen will, dann kann es ja jetzt nur besser werden“, sagt Affelns Spielertrainer Stefan Merschmeier, der erkältet und am Fuß lädiert ist. Sein Einsatz ist zumindest fraglich, alle anderen Akteure sind an Bord.

Von Lars Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare