1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Der Balver Babywald wird erwachsen

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

42 Bäume wurden bei der Premiere im vergangenen Jahr im neuen Balver Babywald in Mellen gepflanzt. Den nächsten Pflanztag soll es im November geben.
42 Bäume wurden bei der Premiere im vergangenen Jahr im neuen Balver Babywald in Mellen gepflanzt. Den nächsten Pflanztag soll es im November geben. © Kolossa, Julius

Der Babywald in Mellen wird erwachsen. „Die Bäume auf der Babywaldfläche, die im November 2021 gepflanzt wurden, tragen bereits Knospen und sind wunderbar angegangen. Darüber sind wir total begeistert“, sagt Lisa Schäfer, eines von zwölf Mitgliedern des Babywald-Teams.

Am ersten Pflanztag nahmen seinerzeit 42 Familien aus dem gesamten Stadtgebiet teil, um einen Baum für ihren Nachwuchs zu pflanzen. Dieses Angebot wird in einem 4000 Quadratmeter großen Waldstück über den Dächern von Mellen gemacht. Alljährlich findet ein Pflanztag statt, an dem für jeden Balver Neubürger ein neuer Baum gepflanzt werden kann. Zur Wahl stehen Esskastanie, Winterlinde, Traubeneiche und Walnuss. Mit diesen Baumarten setzt der „Babywald“ auf hoffentlich klimabeständigen Waldbestand.

2022 soll es weitergehen mit vielen Baumpaten. Schäfer: „Durch meinen Beruf als Hebamme sehe ich einen kleinen Babyboom ab Sommer, so dass ab Mai, Juni wieder mehr Anmeldungen eintrudeln werden.“ Bisher liegen erst sechs Anmeldungen für den Pflanztag 2022 vor – in der Anfangszeit 2021 waren es deutlich mehr. Schäfer: „Doch es sind sehr viele, die Interesse haben, aber die Anmeldungen noch aufschieben.“ Nächster Pflanztag soll am Samstag, 12. November, sein. „Wir freuen uns auf die nächsten Babybäume. Weitere Informationen dazu folgen demnächst“, sagt Schäfer.

„Frühjahrsputz“ Ende April

Mit dem ersten Pflanztag im Herbst seien alle zufrieden gewesen. Weil es bis zum nächsten Termin noch einige Monate hin ist, soll zwischendurch ein „Frühjahrsputz“ stattfinden, und zwar am Mittwoch, 27. April, ab 16 Uhr. Die Fläche soll, so die Idee vom Babywald-Organisationsteam, gesäubert und von Unkraut befreit werden. Jede Familie, die einen Baum gepflanzt hat, ist eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen.

Eine Wasserstelle ist vor Ort bereits eingerichtet worden. „So können die Familien bei schönem Wetter einen Spaziergang zu ihrem Baum übernehmen und diesen dabei auch gleich gießen“, sagt Schäfer. Möglich macht dies der Wasserbeschaffungsverband Mellen.

Babywald-Idee wurde vor vier Jahren geboren

Die Idee zur Einrichtung eines Babywaldes in Balve kam erstmals vor vier Jahren auf. Vor zwei Jahren wurde von Landwirt Johannes Vedder-Stute eine brachliegende Fläche zur Verfügung gestellt. Die Fichten, die dort damals noch standen, waren vom Borkenkäfer befallen und mussten gefällt werden. Pächter der Fläche ist die Stadt Balve, die auf diese Weise einen Babywald im Stadtgebiet ermöglicht.

Anmeldung: Wer am nächsten Pflanztag im November einen Baum für seinen Nachwuchs pflanzen möchte, kann sich online unter www.mellen-sauerland.de anmelden. Anmeldeformulare liegen zudem im Landmarkt aus. Ein Baum kostet 50 Euro. Im Preis enthalten sind auch ein Schutznetz und das Schild mit dem Namen des Kindes.

Auch interessant

Kommentare