Viel Einsatz für das Demenzcafé

+
Qualifizierte Demenzbetreuer freuen sich auf die Eröffnung des Balver Demenzcafés am 10. Januar.

Balve - Einen Tag der offenen Tür veranstaltet das Gesundheitscampus am Samstag, 10. Januar, von 16 bis 18 Uhr. An dem Tag präsentiert sich auch das Demenzcafé, in welchem dann – nach gut einem Jahr Vorbereitungszeit – der Betrieb aufgenommen werden soll.

In der Presseankündigung heißt es: „Bis es jedoch so weit war, haben mehr als zwanzig Frauen und Männer ein gerüttelt Maß an Engagement gezeigt. Fast alle haben im Frühjahr 2014 an drei Wochenenden eine 30-Stunden-Schulung absolviert.“

Miriam Manns, Fachkraft für Gerontopsychiatrie, habe diese Schulung kompetent geleitet. Dabei habe sie die Teilnehmer mit ihrer Begeisterung fürs Thema angesteckt. Die dreiteilige Schulung fand im Demenz-Servicezentrum Dortmund statt. Dem Balver Demenzcafé stünden somit qualifizierte Betreuer zur Verfügung. Die Schulungskosten übernahm das Gesundheitscampus.

Nach intensiver Diskussion entschied sich die Gruppe, für die Trägerschaft der Einrichtung einen gemeinnützigen Verein zu gründen. Sechzehn Gründungsmitglieder unterzeichneten am 25. Oktober 2014 die Satzung des Treffpunkt Demenz Balve. Heike Guth-Mindhoff wurde zur 1. Vorsitzenden gewählt. Die Gründungsmitglieder wählten des Weiteren Franz-Josef Aßmann zum 2. Vorsitzenden. Außerdem bestimmten sie Bärbel Eilers zur Kassiererin und Sonja Ulbrich zur Schriftführerin.

Die beiden Letztgenannten seien auch für die erste Kontaktaufnahme im Betreuungsfall zu erreichen. Die Kontaktdaten lauten: Eilers: 01 75 / 4 89 08 48 und Ulbrich: 01 76 / 31 12 11 31.

Was die Zielsetzung des als gemeinnützig anerkannten Vereins konkret bedeutet, kann jeder Interessierte auf der Internetseite www.treffpunkt-demenz-balve.de erfahren: Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Demenz in Balve und Umgebung sowie eine Entlastung für die Angehörigen.

Franz-Josef Rademacher vom Altenheim St. Johannes werde die Vereinsmitglieder mit seinem Fachwissen unterstützen, sie begleiten und beraten. Die Volksbank Balve spendete 500 Euro für den Start.

Zukünftig werde das Demenzcafé im Gesundheitscampus Sauerland, Sauerlandstraße 8-12, jeweils montags von 14 bis 17 und samstags von 10 bis 13 Uhr nach Terminvereinbarung geöffnet sein.

Geplant seien jetzt auch eine häusliche Entlastungsbetreuung, ein Gesprächskreis für Angehörigen von Demenzkranken, Informationsveranstaltungen und die Zusammenarbeit mit der Pflegeberatung des Märkischen Kreises.

Die Kosten für die Demenzbetreuung können von der Krankenkasse erstattet werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare