Delegation aus dem Kongo zu Besuch in Balve

+
Bunte Tücher verbanden die Kirchenbänke und stellten das „Band der Liebe“ dar.

Balve - „Über 5000 Kilometer haben wir bis hierher zurück gelegt, aber Jesus hat uns immer begleitet“, freute sich Eliki Bonanga. Der Präsident der „Jüngerkirche“ im Kongo feierte mit seinen Mitbrüdern- und schwestern am Freitag den Gottesdienst in der Evangelischen Kirche mit.

Die Gäste kamen im Rahmen eines Partnerschaftsbesuches in den Evangelischen Kirchenkreis, um Kirche und gesellschaftliches Leben in Deutschland besser kennen zu lernen und die Gemeinschaft und den Kontakt untereinander zu pflegen und zu intensivieren. 

In der voll besetzten Balver Kirche erlebten sie einen lebendigen Glauben. Dieser wurde durch das Zusammenbinden bunter Tücher zu einem Band der Einheit über die Kirchenbänke hinweg symbolisiert. Pfarrer Christian Weber nannte dies das „Band der Liebe“. In seiner Predigt stellte er die auf seinen Reisen gemachte Erfahrung in den Mittelpunkt: Bei aller Verschiedenheit verbindet Christen doch weltweit ein gemeinsamer Geist. Daran würde weltweit christlicher Glaube spürbar. Eine Gemeinde sei eine Familie, die von Jesus zusammen gehalten werde.

An der Gemeinschaft der Abendmahlfeier hatten auch Eliki Bonanga, Thomas Alombo, Superintendent des Kirchenkreises Boende, Jean Claude Longange, Superintenden des Kirchenkreises Lofoy, Albertine Esuka, Grundschullehrerin und Leitern der „Mama-Schule“ (Frauenalphabetisierung) in Boende, Blaise Entombo, Leiter des Instituts Bondjale (Freundschaft), und Josè Simokpi, Leiter am Gesundheitszentrum Botshini in Boende, ihren Anteil. Sie stimmten Lieder in ihrer Landessprache an, die begeistert mitgesungen wurden.

Dieser Partnerschaftsbesuch war eigentlich schon für das vergangene Jahr vorgesehen, wurde jedoch in letzter Minute durch die Verweigerung der Visa unmöglich gemacht. Jetzt wurde der Besuch dank der Deutschen Botschaft, die diesmal die Visa in eigener Verantwortlichkeit vergeben hat, ermöglicht. Drei Wochen lang halten sich die kongolesischen Gäste in Deutschland auf. In Balve waren sie bereits im Jahr 2005, als sie die Realschule besuchten. - jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare