Defektes Steuermodul lässt Glockenspiel schweigen

Foto: Volksbank

Balve -  Ruhig ist es über den Dächern Balves seit einigen Wochen geworden – das Glockenspiel im Giebel des Volksbank-Gebäude schweigt und die Balver Bevölkerung fragte nach dem Warum.

Mittlerweile aber ist das Problem gefunden: Das Steuermodul (kleines Bild) des Glockenspiels ist defekt. „Das Modul ist schon sehr alt“, erläuterte Lavinia Heße. Das Glockenspiel habe von heute auf morgen einfach seinen Dienst quittiert, so die Abteilungsleiterin Marketing auf Anfrage unserer Zeitung. Aus welchem Grund aber konnten erst jetzt Technik-Spezialisten des Geldinstituts klären. Das Ziel ist klar gesteckt: So schnell wie möglich soll das Glockenspiel wieder seine Melodien durch die Straßen Balves tragen. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, denn es ist ein Teil des Gebäudes“, so Heße. Doch auch das Uhrwerk macht dem mittlerweile 60-jährigen Glockenspiel zu schaffen, alle zwei Tage müsse es derzeit aufgezogen werden. Dennoch, Kosten und Mühen sollen nicht gescheut werden, versicherte Lavinia Heße. Auf dass es bald wieder erklingen mag.

 fsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.