Gegen den Willen der SPD

Corona: Balver Politiker tagen erst im Dezember wieder

Die konstituierende Ratssitzung fand in der Beckumer Schützenhalle statt. Dort wird sich der Rat auch zur nächsten Sitzung im Dezember treffen.
+
Die konstituierende Ratssitzung in Balve fand in der Beckumer Schützenhalle statt. Dort wird sich der Rat auch zur nächsten Sitzung im Dezember treffen.

Die Sitzungen der Fachausschüsse in diesem Monat fallen in Balve coronabedingt aus – stattdessen bearbeitet der Rat in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, ab 17 Uhr wieder in der Beckumer Schützenhalle in einer dann sicherlich längeren Sitzung alle bis dahin anfallenden Themen.

„Weniger Sitzungen bedeuten weniger Kontakte“, sagte Bürgermeister Hubertus Mühling (CDU) in der Ratssitzung am Mittwoch mit Blick auf den Teil-Lockdown. „Ja, es wird dann wieder eine große Tagesordnung geben. Dann auch mit dem Bebauungsplan für das Feuerwehrgerätehaus in Sanssouci.“

Er machte damit öffentlich, was zuvor mit den Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD und UWG intern besprochen worden war. Und doch sprachen sich am Ende die fünf SPD-Ratsmitglieder gegen die Ausschuss-Absagen aus. Vielmehr sollten die neuen Ratsmitglieder die Neuphase nutzen können, in den Ausschüssen mitzuarbeiten, so Cay Schmidt. „Wir sind maximal 15 Personen plus Verwaltungsmitarbeiter, die ohne Weiteres in einer Schützenhalle Platz finden.“ Mit dieser Meinung blieben die Sozialdemokraten aber alleine.

Auch 2021 wird in Schützenhallen getagt

Die Ratssitzungen sollen coronabedingt auch weiterhin nur in großen Schützenhalle und nicht im Rathaus stattfinden. Für dieses Jahr wurde noch die Halle in Beckum angemietet, ab 2021 zieht der Rat dann nach Eisborn und Volkringhausen.

Thema wird dann auch die personelle Umstrukturierung der Balver Stadtverwaltung. Ein entsprechender Antrag der Oppositionsparteien UWG und SPD zur Sitzung am Mittwoch, soll nämlich im nächsten Jahr mit der Einbringung des Haushalts dem Rat vorgestellt werden. Dies teilte der Bürgermeister mit: „Die Notwendigkeit dazu ist gegeben; ein Konzept ist in Arbeit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare