Viele dankbare Leser

Ausleihe mit Einschränkungen: Stadtbücherei wieder geöffnet

+
Erstmals wieder geöffnet war gestern die Balver Stadtbücherei. Zu den ersten Gästen gehörte Hans-Peter Conredel, der sich bei Mitarbeiterin Heike Hering in eine Liste eintrug, um Medien ausleihen zu können.

Balve – Sehr dankbare Leser hatte die Balver Stadtbücherei am Donnerstag. Denn die Einrichtung am Sankt-Johannes-Platz war erstmals nach Wochen wieder geöffnet.

Zuvor war während der coronabedingten Schließung lediglich die Versorgung mit Lesestoff per E-Mail-Anfrage möglich. 

Die so geäußerten Bücherwünsche packte das Büchereiteam zusammen und legte sie zur Abholung im Flur bereit. „Bis zu sieben Mails gingen jedem Tag bei uns ein“, blickte Bücherei-Mitarbeiterin Heike Hering zurück. „Viele Krimis, Familiensagas als Bücher und als Hörbücher wurden ausgeliehen.“ Es sei sehr viel leichte Kost dabei gewesen, „nur ganz wenige Sachbücher“. Unter den Ausleihern seien nur einige wenige Kinder gewesen. 

60 neue Medien im Bestand

„Sonst haben wir die Zeit genutzt, 60 neue Medien einzuarbeiten“, sagte Hering. Bücher und auch CDs gehörten dazu, die in den Bestand aufgenommen wurden. Am Donnerstag durften die Leser erstmals selbst wieder in den Medien stöbern. Der Zutritt zur Bücherei ist dabei nur mit Korb gestattet. Fünf sind es höchstens, die vor dem Eingang stehen, um die Besucherzahl auf diese Weise zu begrenzen (wir berichteten). „Die Körbe werden nach der Nutzung jeweils desinfiziert“, sagte Heike Hering, die am Empfang nun Mundschutz trägt und hinter einer Schutzwand sitzt. 

Steht kein Korb vor der Tür, müssen die Büchereibesucher warten, bis wieder ein leerer Korb nach draußen gebracht wurde. „Maximal fünf Besucher dürfen sich gleichzeitig in der Bücherei aufhalten“, erklärte Hering das Prinzip. 

Coronavirus in Balve: Erst Hände desinfizieren

Bücher aussuchen dürfen sich die Besucher erst, nachdem sie sich die Hände desinfiziert haben. Darauf werde jeder Gast hingewiesen. Acht waren es am Donnerstag in den ersten 90 Minuten nach der langen Corona-Schließung. Darunter war Heike Schwenk, die seit 15 Jahren einen Lese-Ausweis hat. Sie weiß das Angebot der Bücherei zu schätzen. Ihr Korb war deshalb auch voll mit den Büchern ihrer bevorzugten Genres: Krimis, Biografien und Autobiografien. „Als hier geschlossen war, habe ich Bücher mit Nachbarn getauscht“, erzählte sie im Gespräch mit der Redaktion. 

Nun aber sei ein Besuch in der Bücherei ja wieder möglich – auch wenn Abstandsmarkierungen und Schutzwand zur Ausstattung gehören. „Schön, wieder hier sein zu dürfen“, gewann Schwenk der Situation dennoch etwas Gutes ab. 

So sah es auch Hans-Peter Conredel, der sich die Zeit zuletzt mit dem heimischen Literaturbestand vertrieben hatte. „Jetzt kann ich mich hier wieder auf die Suche nach Büchern über historische Ereignisse und Schicksale machen“, sagte Conredel erfreut. Denn auch er wurde am Donnerstag fündig.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare