Festwochenende

Optimistisch: Schützen plakatieren schon für 2021

+
Freuen sich bereits jetzt auf das Schützenfest im Juni 2021 in Langenholthausen: Dominik Cordes, Hauptmann der St.-Johannes-Schützenbruderschaft, und Brudermeister Berthold König (rechts).

Langenholthausen – Nachdem das Schützenfest 2020 der St.-Johannes-Schützen coronabedingt nicht gefeiert werden kann, macht die Bruderschaft bereits kräftig Werbung für das Festwochenende 2021 (5. bis 7. Juni).

Die ersten Langenholthausener dürften sich bereits verwundert die Augen gerieben haben, als sie das bekannte Format des St.-Johannes-Schützenfestplakates im Schaufenster der Bäckerei Grote hängen sahen. Sollte der eigene Vorstand nicht mitbekommen haben, dass das Festwochenende 2020 nicht stattfindet? 

Weit gefehlt, denn unter dem Motto „Nicht unterkriegen lassen“ wurde in Langenholthausen bereits mit der Plakatierung für das kommende Jahr begonnen. „Wir sind wahrscheinlich bundesweit die einzige Bruderschaft, die in diesem Jahr ein Schützenfestplakat aufhängt“, scherzt Brudermeister Berthold König über diese nicht ganz ernst gemeinte Aktion, die er zusammen mit seinen Vorstandskollegen Marco Vorsmann und Julian Grote geplant und durchgeführt hat. 

Humor, Zuversicht und Optimismus

„Hier steht selbstverständlich auch nicht der Werbecharakter im Vordergrund; wir wollen vielmehr zeigen, dass uns auch in dieser Zeit Humor, Zuversicht und Optimismus nicht ganz abhandengekommen sind“, erzählt König. 

Auch im Schaufenster der Bäckerei Grote wird das Fest bereits beworben.

Die St.-Johannes-Schützen wollen mit dieser Aktion laut König auch ein „kleines Signal gegen die Angstzustände setzen, die Teile unserer Gesellschaft befallen haben“, ohne dabei die geltenden Abstandsregeln infrage zu stellen. „Angst war und ist immer ein schlechter Ratgeber, aber bei manchen Entscheidungen und Beobachtungen der vergangenen Wochen scheint mir der gesunde Menschenverstand doch etwas zu kurz gekommen zu sein“, sagt König. 

Coronavirus in Balve: Was geht in diesem Jahr noch?

Sobald nach den am Mittwoch gefassten weitgreifenden Corona-Lockerungen die genauen Regelungen und die damit verbundenen Auflagen bekannt sind, möchte sich der Vorstand der Bruderschaft daher Gedanken machen, „ob es möglich ist, in diesem Sommer noch die ein oder andere kleinere Veranstaltung“ anzubieten. 

„Außer der Absage des Schützenfestes haben wir für die nächsten Wochen und Monate keine Festlegungen getroffen. Mit dieser Entscheidung liegen wir nach dem Lockerungsbeschluss offensichtlich auch nicht ganz falsch“, schaut auch Hauptmann Dominik Cordes optimistisch nach vorne.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare