Schon Montag geht es los

Balver Gastwirte vor dem Neustart

+
Im Hotel Antoniushütte wird alles vorbereitet für die Wiederöffnung nach der Corona-Pause.

Balve – Endlich wieder die Gäste mit Speisen und Getränken bedienen, endlich wieder Gastgeber sein – die Gastwirte in Balve können es kaum mehr erwarten, endlich wieder öffnen zu dürfen.

„Wir freuen uns darauf“, sagte Annette Vanselow, die mit ihrem Mann Ulrich und Tochter Maria das „Haus Recke“ im Familienbetrieb führt. Nachdem der Betrieb im März erstmals vom Hotel- und Gaststättenverband mit „Drei-Sterne-Superior“ ausgezeichnet wurde, musste auch dieses Haus wegen Corona schließen. Mit Außer-Haus-Service wurde in dieser Zeit der Kontakt zu den Gästen aufrechterhalten. 

Jetzt sind die Vanselows dabei, sich auf die neuen Vorschriften mit Tischabständen, Wegen für Personal und natürlich die Hygienemaßstäbe einzustellen. „Allerdings hat die Landesregierung noch nicht alles öffentlich gemacht, was umgesetzt werden muss“, kritisierte Annette Vanselow die auch am Freitag noch fehlende Verordnung. Deshalb müssten die letzten Details wahrscheinlich sehr spontan umgesetzt werden. 

Vanselow: "Jetzt liegt es an den Menschen"

Aber sie sieht ihr Haus mit ihrem Personal gut aufgestellt und vorbereitet auf die neue Saison: „Jetzt liegt es an den Menschen, dass sie hoffentlich auch ausgehen wollen.“ Im „Haus Recke“ wird auf der Speisekarte ganz auf regionale und saisonale Gerichte gesetzt. Geöffnet ist ab Dienstag, 12. Mai, ab 17 Uhr. Der Biergarten soll vorerst jeweils bis 20 Uhr nutzbar sein. 

„Die Informationen über das, was wie umgesetzt werden muss, fließen zu spärlich“, meinenClaas und Sabine Köster vom Restaurant „Zur Höhle“. Seit 2014 haben sie diesen gastronomischen Betrieb neben der Balver Höhle gepachtet. Die Ruhe zeit haben die Kösters genutzt, um ihr Haus auf den lang ersehnten Öffnungstag mit Tischabständen und auch Wegen für Personal vorzubereiten. „Wir können sofort anfangen“, ist das Pächterpaar motiviert. 

Coronavirus in Balve: Das Warten auf genaue Regelungen

Allerdings warten auch sie noch auf genaue Regelungen über die Maximaltischgröße, Reservierungspflicht, die Datenerfassung der Gäste sowie die eventuelle Nutzung von Handschuhen und Mund-Nase-Schutz. Ihrerseits haben sie für Acrylglasscheiben vor der Theke und vor der Kasse gesorgt; außerdem kleinere Speisekarten herstellen lassen. 

„Es ist grundsätzlich gut, dass endlich auch in die Gastronomie wieder Bewegung kommt“, finden sie. „Es muss weitergehen.“ Optimistisch stimmt die Kösters, dass bereits die ersten Anmeldungen vorliegen, obwohl es schwer werde, die Gästedichte und Umsätze der Vor-Corona-Zeit zu erreichen. Liegt bis dahin das Landeskonzept endlich vor, soll das Restaurant „Zur Höhle“ bereits am Montag ab 17.30 Uhr öffnen. 

Vorbereitungen in der Antoniushütte

Für Britta Spiekermann, Inhaberin des Vier-Sterne-Superior-Hotels „Antoniushütte“, ist die Situation „sehr verwirrend und undurchsichtig“. Denn: „Uns liegen noch keine klaren Aussagen vor, wie wir uns regulär zu verhalten haben.“ Sie und ihr Team haben bereits Maßnahmen wie ein Wegeleitsystem, Registrierung der Gäste und Abstände zwischen den Tischen sowie ein Hygienekonzept mit Mundschutz für das Personal und Mundschutzpflicht für die Gäste beim Betreten und Verlassen sowie dem Gang zur Toilette erstellt. Britta Spiekermann setzt auf eine verkleinerte Karte, die laminiert auf den Tischen ausliegt: „Sie ist damit einfacher zu desinfizieren.“ Bis zur geplanten Wiederöffnung am Montag, 11. Mai, von 12 bis 14 Uhr zum Mittagstisch und dann von 18 bis 21.30 Uhr zum Abendtisch sei noch viel zu tun. 

Mehr Vorbereitungszeit hätte sich Klaus Dornsiepen, „Hotel zur Post“ in Eisborn, gewünscht. „Die Maßnahmen hätten besser schon vor zwei Wochen bekannt gegeben werden sollen. Stattdessen brechen jetzt plötzlich alle seit Donnerstag in Aktionismus aus“, sagt der Hotelier. Dornsiepen nimmt sich Zeit bis Mittwoch, die Corona-Maßnahmen umzusetzen. „Die Kommunikation bezüglich der Verordnungen und Hygienevorschriften hätte besser laufen können“, meint er. Das „Hotel zur Post“ eröffnet wieder am Mittwoch, 13. Mai, ab 17 Uhr.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare